Casino-Besuch: Spieler komm rüber …

Anfang März stand der Besuch des Casinos Kiel auf dem Programm vom JKS-Ausschuss Struxdorf.

Zu sechst trafen wir uns in Tonis Restaurant, wo wir sehr lecker gegessenhaben. Im Anschluss ging es um die Ecke ins Casino. Hier wurde es spannend.Zuerst wurden die Personalausweise registriert bevor uns ein Croupier dieRegeln, Setz- und Gewinnmöglichkeiten am Roulettetisch erklärt hat. Wir machten ein paar Probespiele und schon ging es an den „richtigen“ Roulettetisch. Ausgestattet mit einem Säckchen voller Jetons setzten wir zaghaft auf unsere Glückszahlen, gerade oder ungerade Zahlen, schwarz oder rot… Wenn wir gewonnen haben, konnten wir uns beim ersten Mal eine Jeton-Farbe aussuchen, die es uns Laien etwas erleichterte zu erinnern, worauf wir gesetzt haben. Nur wichtig im Falle des Gewinns! Staunend stellten wir fest, wie leichtfertig andere Spieler hohe Summen setzten, gewannen und verloren; sich immer wieder für 50 oder gar 100 € neue Jetons kauften und weiter gings, bis nichts mehr ging… Bei uns dauerte es unterschiedlich lange bis das Säckchen leer war oder man tatsächlich etwas gewonnen und rechtzeitig aufgehört hatte. Zwischendurch machten wirPausen und erfrischten uns mit Getränken (Soft- und Heißgetränke sind gratis) und schauten den anderen Spielern zu. Wir hatten einen interessanten,unterhaltsamen Abend und haben nicht mehr als die 25 € für das Pauschalangebotbezahlt. Ich finde, das war es wert.

Silke Andresen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code