Freiwillige Feuerwehr Struxdorf: 2029 Stunden Übung und Einsatz

Zweitausendneunundzwanzig Stunden – auf diese beachtliche Zahl an Übungs- und Einsatzdiensten haben es die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Struxdorf im vergangenen Jahr gebracht. Neben den zwölf regulären Übungsabenden absolvierten die 49 aktiven Feuerwehrleute (37 Männer und zwölf Frauen) nicht nur zahlreiche vertiefende Übungen und Fortbildungen, neun Mal wurden sie auch zu Einsätzen gerufen. Dazu zählten neben dem Großbrand in Schnarup-Thumby, bei dem die Alte Meierei den Flammen zum Opfer fiel, ein Koppelbrand, die Suche nach einer hilflosen Person, das Pumpen eines Vorfluters, zwei Alarmierungen wegen umstürzender Bäume, das Auspumpen eines Sickerschachts, das Abstreuen einer Ölspur sowie ein Fehlalarm.
Doch die Feuerwehr war auch in der Gemeinde aktiv – beim Absichern des Boßelns, des Kinderfestes, Laternenumzugs oder dem Brandschutz beim Weihnachtsmarkt; die Organisation und Durchführung des Osterfeuers war im vergangenen Jahr ebenfalls den Blauröcken zu verdanken – und wird es auch in diesem Jahr sein.
Dies alles berichtete Ortswehrführer Marco Rix auf der Jahreshauptversammlung der FFW. Bürgermeister Dieter Thiesen zeigte sich denn auch beeindruckt von dem in 2017 abgearbeiteten Programm. Besondere Beachtung finde dabei die Fortbildungsbereitschaft vieler Aktiver.
Der stellvertretende Amtswehrführer Björn Wilke zeigte sich ebenfalls beeindruckt. Zwar sei die Entwicklung im Amt grundsätzlich nach vielen düsteren Jahren positiv, doch gerade in Struxdorf gehe der Daumen nach oben. Hier stimmten sowohl die Einstellung als auch die Zahlen – was sich nicht zuletzt in einer beachtlichen Tagesverfügbarkeit, also der Stärke der Feuerwehr zu Arbeitszeiten, niederschlage.
Entsprechend herzlich fiel der Dank von Gemeindewehrführer Hanjo Wolfgram an die Struxdorfer Wehr aus.
Kathrin Emse

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code