Feuerwehr Struxdorf: Schnelle Hilfe durch Defibrillator

Für alle zugänglich hängt seit kurzem ein grüner Kasten mit Defibrillator direkt neben dem Feuerwehrhaus im überdachten Eingang der Wohnung Dorfstraße 2 a. Die Feuerwehren Struxdorf und Ekeberg haben auf ihrem Übungsabend im Juni eine ausführliche Einweisung durch einen Vertreter der Herstellerfirma erhalten. Aber auch jeder und jede andere kann das Gerät leicht bedienen: Im Notfall, also wenn bei einer nicht ansprechbaren Person keine Atembewegung mehr festgestellt werden kann, wird mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen – so, wie es in jedem Erste-Hilfe-Kurs gelernt wird. Parallel dazu kann und soll ab sofort der Defibrillator eingesetzt werden. Sobald die grüne Start-Taste gedrückt wird, gibt das Gerät klare Anweisungen: wo die Sensoren am Körper angebracht werden müssen, in welchem Takt die Herzmassage durchgeführt werden muss, wann und wie die Beatmung zu erfolgen hat und schließlich, wann das Gerät selbst ausgelöst werden soll. Dann gibt es einen Stromstoß, und der „Defi“ fährt fort mit seinen Anweisungen. Das geht so weiter, bis der Rettungsdienst eintrifft und übernimmt. Für alle, die nicht täglich mit Erster Hilfe zu tun haben, sind die Anweisungen eine große Hilfe. Und die Anwendung des „Defi“ kann Menschen mit Kammerflimmern oder Herzrhythmusstörungen das Leben retten. Die Gemeinde Struxdorf hat das Gerät gekauft, der Gemeinderat hat den Standort festgelegt. Die Feuerwehr kann den „Defi“ problemlos mit zum Einsatz nehmen. Allen anderen steht er aber auch frei zugänglich zur Verfügung, um im Notfall schnell helfen zu können. Wer sich unsicher ist, kann sich gern an die Feuerwehr Struxdorf wenden.
Der Vorstand der FFW Struxdorf

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code