Landfrauen aus Ekebergkrug: Haithabu wurde erobert

Am 14. Juni 2018 trafen sich 13 Landfrauen bei bestem Wetter an der Kirche in Haddeby, um zu den originalgetreu rekonstruierten Wikingerhäusern am Haddebyer Noor zu wandern. Dort wurden wir von Frau Lorenzen empfangen und wir tauchten gemeinsam hautnah in das Leben der Wikinger ein. Vor über 1.000 Jahren zogen die Wikinger mit ihren Schiffen als Eroberer und Entdecker hinaus in die Welt. Doch sie waren nicht nur die gefürchteten Seekrieger, sondern auch friedliche Händler und Handwerker. Einer ihrer bedeutendsten Siedlungsplätze war Haithabu an der Schlei. Hier kreuzten sich die wichtigsten Fernhandelswege und führten Menschen und Waren aus aller Welt zusammen. In seiner Blütezeit war der Ort das größte Handelszentrum Nordeuropas. An diese Zeit erinnern sieben Häuser am Originalschauplatz am Haddebyer Noor, von denen Teile gefunden, ausgegraben und dann neu errichtet wurden, und zwar nur mit Materialien und Werkzeugen aus der Wikingerzeit und mit den typischen Bohlenwegen in Form der alten Holzstege sowie einer Mole, einem befestigten Bachlauf und einer Landebrücke. In den Häusern wird das Leben und Arbeiten aus dieser Zeit originalgetreu dargestellt. Nach unserem Rückweg durch das Haddebyer Noor reichte die Zeit leider nicht mehr für einen Besuch des Wikinger Museums. Stattdessen wurden wir im Odins mit Kaffee, Tee und Torte nach Wahl verwöhnt. So ging ein interessanter Nachmittag zu Ende. Nun gehen wir in die Sommerpause und ab September erwarten uns neue interessante Themen. Sind Sie neugierig geworden, dann schauen Sie auf unsere Internetseite (www.landfrauen-ekebergkrug.de)
Antje Gimm

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code