„miteinander“-Grillfest: Bunte Mischung

Eigentlich ist ein Vereins-Grillfest nichts Ungewöhnliches. Auf dem Uelsbyer Dorfplatz traf sich jedoch eine bunte Mischung aus Einheimischen und Geflüchteten aus Afghanistan, Irak, Iran und Syrien. Der Uelsbyer Verein miteinander e.V. hatte das Fest organisiert und eingeladen. Es kamen mehr als 70 Personen aller Altersgruppen. Neben gegrilltem Fleisch gab es ein reichhaltiges Büfett, welches die Gäste selbst mitgebracht hatten. Der Abend bot bei bestem Sommerwetter reichlich Gelegenheit für Spiel, Spaß und Begegnung. Offenbar gibt es ein großes Bedürfnis sich zu treffen. Das zeigte sich auch darin, dass viele Ehemalige gekommen waren, die früher eine zeitlang in Uelsby gewohnt haben.
Der Verein miteinander e.V. gründete sich im Herbst 2015, nachdem auch in den kleinen Dörfern in Angeln Flüchtlinge angekommen waren. Derzeit wohnen 25 Asylbewerber in den Gemeinden Struxdorf und Uelsby. Im Sinne von nachbarschaftlicher Integration möchten die Aktiven des Vereins zu einem guten Miteinander beitragen. Im strukturschwachen ländlichen Raum ist das eine besondere Herausforderung – neben allen anderen asylpolitisch bedingten Schwierigkeiten. Die mangelnde Mobilität, oftmals noch verbunden mit schlechten Internetverbindungen, ist ein großer Nachteil. Dennoch zeigt die Erfahrung nach drei Jahren Integrationsarbeit, dass viele Asylbewerber gerne hier in den Dörfern leben – und auch bleiben würden, wenn es denn eine Chance für erreichbare Arbeit und Ausbildung geben würde.
Das miteinander-Grillfest vom Sonntag zeigte, dass es eine schöne und bereichernde Erfahrung sein kann, sich den neuen Mitbewohnern zu öffnen. Das möchten die Vereinsaktiven auch weiterhin tun – egal woher der politische Wind weht.
Michael Goos

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code