Schnarup-Thumby und Struxdorf: Goldene Konfirmation

Am 1. und 2. September 2018 feierten 47 Männer und Frauen Goldene Konfirmation. Sie hatten ihre Erstkonfirmation in den Jahren 1965 bis 1968 gefeiert. Den längsten Weg hatten ein Münchener und ein Berliner. Doch die meisten Teilnehmer kamen aus der Region. Die Feier begann am Sonnabend mit einer Andacht in der Thumbyer Kirche, wo man auch der 20 Verstorbenen aus dieser Runde gedachte. Danach gab es eine Wiedersehensfeier im Dörpskrog, die bis kurz vor Mitternacht ging. Wiedererkennen und Austausch der Lebensgeschichten waren an diesem Abend die Hauptthemen. Große Hilfe waren dabei die Namenskärtchen, die jeder Goldkonfirmand von der Kirchengemeinde erhielt. Am Sonntagmorgen trafen sich alle mit ihren Angehörigen zum Gottesdienst in der Sankt Georgs-Kirche von Struxdorf. Pastor Christoph Tischmeyer hatte „Der große Weg“, ein Bild von Friedensreich Hundertwasser, zum Thema seiner Predigt gemacht. Anschließend sprach er den Goldkonfirmanden den Segen Gottes erneut zu. Der Gottesdienst wurde musikalisch begleitet durch die Chorgemeinschaft Thumby-Struxdorf unter Leitung von Heinke An­dresen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen besichtigten die Jubilare ihre beiden Konfirmationsorte per Bus. Führer waren die beiden Bürgermeister Dieter Thiesen und Andreas Bonde. Ein gemeinsames Kaffeetrinken im Gemeindehaus beendete die Feier. „Für mich sind Goldene Konfirmationen die Gelegenheit, aus erster Hand ein Stück Dorfge­schichte kennen zu lernen“, verriet Pastor Tischmeyer, der keine Gelegenheit ausließ, mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code