St. Johannis-Kirche Schnarup-Thumby: Die Fenster sind die Augen eines Hauses

Wer in den vergangenen Wochen aufmerksam bei der Thumbyer Kirche unterwegs war, dem ist vielleicht nicht entgangen, dass unsere St.Johannis-Kirche zurzeit „ein Auge zudrückt“. Gemeint ist damit die große Spanplatte, die das westlichste der drei großen Holzfenster auf der Südseite vollflächig bedeckt. Dies kommt daher, dass sich die vier Flügel dieses schönen, historischen Kreuzstockfensters gerade auf Wellness-Reise befinden. Sie werden als Muster für die im nächsten Jahr anstehende Instandsetzung aller Holzfenster im Gebäude in einer Fachwerkstatt aufgearbeitet. Genaueres über die denkmalgerechte Konservierungsmethode und die Zusammenarbeit bei diesem Projekt zwischen der Fachwerkstatt im fernen Hessen und einem Betrieb aus unserer Region wird im kommenden 5W berichtet werden. Und die ganz besonders genauen Beobachter haben vielleicht sogar entdeckt, dass auch das zweite Baudenkmal in unserer Gemeinde, die Alte Schule, ein klein wenig komisch „guckt“. Auch an ihren schönen Holzfenstern – diese sind in der Bauweise des Verbundfensters hergestellt -stehen Instandsetzungsarbeiten an, so dass auch hier einer der Außenflügel mit seinen schönen, eleganten Sprossen zurzeit fehlt.
Seien Sie gespannt, wie es weitergeht und wagen Sie vielleicht ab und zu mal einen Blick in die ansprechenden Gesichter dieser beiden repräsentativen Gebäude unseres Dorfes, es gibt dort in den kommenden Wochen immer wieder veränderte Aus- und Eindrücke!
Für die Bauausschüsse der Kirchengemeinde Thumby-Struxdorf und der Gemeinde Schnarup-Thumby:
Hella Hansen-Olizeg
und Kolja Olizeg

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code