Meiereistraße ist nicht mehr dunkel: Lampen straßennah aufgestellt

Ein Großteil des Ortskerns von Schnarup-Thumby ist schon seit vielen Jahren mit einer Straßenbeleuchtung ausgestattet. Die Gemeinde hatte sie seinerzeit gebaut, unterhalten und inzwischen auch mit energiesparendem Licht modernisiert. In der teilweise zum Ortskern gehörenden Meiereistraße blieb es jedoch bislang dunkel. Vor einigen Jahren hatte die Gemeinde deshalb die Idee, auch hier für eine Beleuchtung zu sorgen. Aber dann kamen neue Diskussionen über Anwohnerbeiträge auf, welche die Hausbesitzer in der Meiereistraße möglicherweise finanziell belastet hätten. Außerdem verschlechterte sich die Haushaltslage der Gemeinde. So wurde der Plan vorerst wieder fallengelassen.
Insbesondere in der dunklen Jahreszeit kann es in der Meiereistraße wirklich stockfinster sein. So entwic­kelten einige Anwohner diese Idee: Wir beleuchten unsere Straße selbst. Ausschlaggebend für dieses Vorhaben waren unter anderem die inzwischen verfügbaren modernen LED-Leuchtmittel, die so wenig Strom verbrauchen, dass sie auf der privaten Stromrechnung nur noch in geringem Maße zu Buche schlagen. Also entschlossen sich die Anwohnerfamilien Katharina und Claus Kuhl, Heinke und Sönke Andresen, Alice und Volker Bock sowie Marion und Ulrich Barkholz, Lampen auf ihren Privatgrundstücken nahe der Straße aufzustellen und privat zu betreiben. So sind jetzt mehrere Lampen mit Dämmerungsschalter installiert, welche die Straße im Bereich des Ortskerns ausleuchten, sobald es dunkel wird. Zwischen 23 Uhr und Mitternacht schalten sie sich wieder ab. Natürlich kann und will eine solche Initiative der Anwohner keine „richtige“ Straßenbeleuchtung ersetzen. Dies ist und bleibt die Aufgabe der Kommune. Aber die nahe der Grundstückgrenze installierten Lampen bieten Passanten eine gute Orientierungshilfe, sodass man in der Meiereistraße ab sofort nicht mehr im Dunkeln tappen muss.
Ulrich Barkholz

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code