Kultur- und Sozialausschuss tagte. Nächstes Jahr: 50 Jahre Schnarup-Thumby

1970 schlossen sich die Dörfer Schnarup und Thumby zur Ortschaft Schnarup-Thumby zusammen. Dass dieses Jubiläum gefeiert werden muss, steht im Dorf außer Frage. Deshalb beschäftigte sich auch der Kultur- und Sozialausschuss der Gemeinde mit diesem Thema.
Ein erster Vorschlag, das Fest so zu feiern, wie die ehemaligen Zeltfeste von Thumby, wurde relativ schnell verworfen. Die Ausschussmitglieder gingen einhellig davon aus, dass man für ein viertägiges Fest in der heutigen Zeit weder das ehrenamtliche Personal noch genügend Besucher bekommen würde. Die Jubiläumsfeier soll deshalb auf einen Tag begrenzt werden. Für Festakte oder Darbietungen will die Gemeinde den Saal des Dörpskrogs „Zur Kastanie“ nutzen. Das Programm des Festes soll mit Beiträgen der Vereine und anderer ehrenamtlicher Gruppierungen bestritten werden. Ausschussvorsitzender Heiko Koll will zeitnah eine Versammlung dieser Gruppen einberufen, um festzustellen, welche Angebote von ihnen gemacht werden können.
Ein Dauerbrenner des Dorfes ist die Chronik. Bereits seit dem Jahrtausendwechsel gibt es Bestrebungen, dieses Projekt umzusetzen. Das Ausschussmitglied Ulrich Barkholz hatte eine lange Liste von Texten, die teilweise noch nicht veröffentlicht sind.
Es existiert außerdem ein Archivschrank, in dem ungesichtete Dokumente ruhen. Auch existiert aus dieser Zeit ein fast vollständiges Bildarchiv aller Häuser des Ortes. Die Ausschussmitglieder Otto Bartsch, Heiko Koll und Frank Andresen wollen jetzt diesen Bestand gemeinsam mit Barkholz auf die Verwendungsfähigkeit prüfen. Von Ausschussmitglied Kolja Olizeg kam der Vorschlag, die Chronik im Internet zu führen. Barkholz unterstützte dies, wies aber auch darauf hin, dass nach wie vor großes Interesse an einer gedruckten Ausgabe bestünde. Außerdem regte er an, alte Mitbürger über ihre Jugendzeit erzählen zu lassen und davon Tondokumente zu archivieren. Diese Möglichkeiten sollen von der Chronikgruppe geprüft werden.
Weiteres in Kürze: Der Kinderspielclub soll wieder eingeführt werden. Die Räume der alten Schule sollen der Volkshochschule Mittelangeln als Kursort angeboten werden. Es sollen von der Gemeinde Tagesausflüge angeboten werden. Erstes Angebot ist ein Besuch des sh:z-Druckzentrums in Büdelsdorf Anfang April. Der exakte Termin wird noch angegeben. Auf der Apfelwiese im Neubaugebiet sollen ein Schild „Pflücken erlaubt“ sowie eine Ruhebank aufgestellt werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code