Frühjahrs-Kochkurs: Griechisch essen

Griechisches Essen ist auch hierzulande ausgesprochen beliebt. So hatte Kursleiterin Anna Grete Jessen vorgeschlagen, den diesjährigen Frühjahrs-Kochkurs unter das Motto „Griechenland“ zu stellen, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gerne aufnahmen.Volker Bock hatte in der alten Thumbyer Schule wieder alles hervorragend organisiert, und so machten sich alle ans Werk, um Anna Gretes Rezeptideen in die Tat umzusetzen Dazu tat man sich wie gewohnt in Gruppen zusammen. Für die erste Gruppe stand „Moussaka“ auf dem Plan, ein bekannter Auberginen-Hackfleisch-Auflauf mit ähnlichem Beliebtheitsgrad wie die italienische Lasagne. Weniger bekannt war das Gericht, das die zweite Gruppe übernahm: „Feta Saganaki“. Dass „Feta“ ein griechischer Schaftskäse ist, war allgemein bekannt. Aber „Saganaki“? Klingt irgendwie japanisch. Dabei handelt es sich aber um verschiedene Gemüsearten, die auch bei uns bekannt und beliebt sind: Tomaten, Paprika, Knoblauch, Oliven. Das Besondere an diesem Gericht: Wenn Käse und Gemüse bei großer Hitze in den Backofen geschoben werden, verändert der Schafskäse kaum Geschmack und Konsistenz, während das Gemüse schnell durchgart und mürbe wird. Auch das Gericht der dritten Gruppe war uns kaum bekannt: „Prasopia aus Kozani“. Dabei handelt es sich um einen Lauch-Kuchen mit Schafskäse, Maismehl und Ei. Ein Zungenbrecher war das Gericht der vierten Gruppe „Youvarlakia Avgolemono“: Fleischbällchen mit Zitronensoße. Die Zitronensoße war eine handwerkliche Herausforderung. Eine Masse aus Ei, Wasser, Brühe und Zitronensaft musste in einem heißen Wasserbad so lange geschlagen werden, bis die Soße gerade andickte. Mit Anna Gretes Hilfe gelang es, diesen Punkt zu treffen, und so gab es nicht wie zunächst befürchtet Zitronen-Rührei. Die fünfte Gruppe kümmerte sich um den Nachtisch: Gebratene Apfelringe mit Himbeerquark. Zwar – wie Anna Grete zugab – nicht griechisch, dafür aber umso schmackhafter. Beschlossen wurde der Kursabend mit einem leckeren Mehr-Gänge-Menü (s. Foto) aus allen zubereiteten Speisen und der Verabredung, sich im Herbst wieder zu treffen, dann unter dem Motto „Orientalische Gerichte“. Für das Jahr 2020 hat Anna Grete Jessen bereits angekündigt, dass sie eine Auszeit nehmen möchte und deshalb keine Kochkurse anbieten werde.
Ulrich Barkholz

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code