Der Kindergarten wird größer: Anbauten

Der Kindergarten Struxdorf bekommt zwei Anbauten in der Größe 114qm an der Rückseite sowie in einem zweiten Bauabschnitt 30qm im Frontbereich. Wenn nach den Sommerferien alles planmäßig fertig ist, wird es eine größere Küche, ein neues Büro, einen Schlafraum für die Kleinsten und einen weiteren Raum zum Spielen geben.
„Wir freuen uns darauf, die neuen Räume mit Leben zu füllen“, sagte Leiterin Nadine Henningsen zur Begrüßung bei der Grundsteinlegung. Dazu wurde eine Kupferrolle mit den Daumenabdrücken der Kinder, der aktuellen Ausgabe der Schleswiger Nachrichten, einer Planzeichnung vom Anbau und Münzen gefüllt, versiegelt und im neuen Fußboden als „kleine Schatztruhe“ versenkt.
Notwendig ist diese Erweiterung, weil der Kindergarten bei ständig steigenden Belegungszahlen schon länger so voll ist, dass bisher eine Gruppe ausgegliedert werden musste, die den Versammlungsraum der Feuerwehr besetzt und möglichst oft draußen unterwegs ist.
Damit ist nach Fertigstellung der Baumaßnahme bereits wieder die Kapazitätsgrenze erreicht. Um so dringlicher erschien der Gemeindevertretung das 386.000 Euro teure Projekt. Und deswegen wurde es auf den Weg gebracht, ohne eine Antwort auf den Förderantrag abzuwarten. Ein Zuschuss seitens des Landes zwischen 30 und 60 Prozent ist möglich. „Egal, wie er ausfällt: Wir belasten unseren Haushalt und rutschen erstmals in die Fehlbedarfszuweisung“, sagte Bürgermeister Dieter Thiesen. Doch ausschlaggebend sei, dass der amtsübergreifend aus Struxdorf, Uelsby und Schnarup-Thumby besuchte Kindergarten so gut nachgefragt sei, dass eine schnelle Lösung hermüsse.
Aus den Reihen der Kinder, die der Zeremonie beiwohnten, kam spontan der Einwurf „Ein neuer Schuppen“ und „Wir kriegen neue Fahrzeuge“. Doch unter dem Lächeln aller Honoratioren dämpfte die Leiterin die kindlichen Wünsche: „Das werden wir mal abwarten.“
Hans-Werner Staritz

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code