FFW Struxdorf: Abwechslungsreiche Übungsabende

Im Mai und Juni durften wir Kameraden und Kameradinnen der FFW Struxdorf zwei besonders abwechslungsreiche Übungsabende erleben. Bei diesen wurden uns wieder einmal unsere vielfältigen Aufgaben vor Augen geführt, getreu unserem Motto „retten, löschen, bergen, schützen“.
Gemeinsam mit dem Löschzug Gefahrgut (LZG) aus Schleswig und der FFW Uelsby wurde ein Unfallszenario in einer Maschinenhalle mit Personenschaden sowie potentiell gefährlichen Chemikalien nachgestellt. Die beiden Feuerwehren stellten die Wasserversorgung vom Hydranten sicher und retteten drei verunfallte Personen. Zudem musste ein aufgeregter Unfallzeuge beruhigt werden. Das LZG war dabei für das sichere Entfernen der Gefahrstoffe sowie die Dekontamination unserer Atemschutzgeräteträger verantwortlich. Es war eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.
Beim nächsten Übungsabend – diesmal „alleine“ – waren besonders die Atemschutzgeräteträger körperlich gefordert. Sie übten den Kriechgang durch ein verrauchtes Gebäude, um eine vermisste Person zu finden. Dafür erfand unsere Wehrführung extra eine neue Adresse – Blasberg 3. Nachdem die übrigen Kameradinnen und Kameraden die Wasserversorgung aufgebaut hatten, mussten wir eine verletzte Person aus einer Grube in der Maschinenhalle retten. Dabei kam erneut die Schleifkorbtrage zum Einsatz (Foto).
Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unserer engagierten Wehrführung, die immer viel Zeit und Mühe in unsere Übungsabende investiert. Auch dadurch gibt es bei uns diese tolle Kameradschaft.
Ronja Lund

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code