Freiwillige Feuerwehr Struxdorf: Übung – Grillfest eskaliert

Unser letzter Übungsabend hielt wieder einiges an Überraschungen bereit – besonders für unseren Gruppenführer Andreas Nissen. Er war diesmal der alleinige Entscheider und wusste nicht über die Pläne für den Abend Bescheid, denn die Wehrführer waren nur „stille“ Beobachter. Folgendes Szenario wurde für ihn bereitgestellt: Es ging auf einen etwas abgelegenen Resthof in Bellig, auf dem ein Grillfest der Familie eskalierte. Die beteiligten Unfallpersonen wurden sehr überzeugend von Familie Hansen gespielt. Zwei „angetrunkene“ Personen liefen quer über den Einsatzort, aus einem Wohnwagen kam Rauch und es wurde eine bewusstlose Person mit einer Kopfwunde aufgefunden. Wie sich später herausstellte, hatte dieser Mann den Notruf abgegeben, wollte danach einer weiteren Person im brennenden Wohnwagen helfen und stürzte. Es gab daher bei unserem Eintreffen keine ansprechbare Person, die Andreas über die Lage hätte befragen können. Im Verlauf des Einsatzes erschien die Ehefrau des bewusstlosen Mannes und fragte nach ihrem kleinen Sohn. Dieser hatte sich nach dem Unfall des Vaters in einem Kletterhaus versteckt und stand unter Schock. Andreas musste diese sehr unklare Situation erfassen und alle Kameradinnen und Kameraden sinnvoll einsetzen. Es musste beispielsweise die Wasserversorgung hergestellt werden, die Atemschützer ausgerüstet werden und natürlich mussten die verletzten oder auch nur beteiligten Personen beruhigt und versorgt werden. Die Bereitstellung der Wasserversorgung dauerte besonders lange, da der nächste Hydrant mehrere hundert Meter weit entfernt war. Dabei half uns die Ekeberger Feuerwehr, die ihren Pumpenwagen zur Verfügung stellte, sodass wir zwischenkuppeln konnten. Obwohl wir mit relativ vielen Kameradinnen und Kameraden den Übungsabend bestritten, stand Andreas zwischenzeitlich „ohne Leute da“, denn alle waren mit ihren Aufgaben beschäftigt.
Also: Jeder Mann und jede Frau werden gebraucht! Komm doch einfach mal bei uns vorbei und schnupper ein bisschen Feuerwehrluft! Übrigens: Am Samstag, den 31.08.19, ist bei uns der „Blaulichttag“. Hier kann man sich super über die Feuerwehr informieren.
Ronja Lund

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code