Zwischen Arup und Boholz: Müllablagerung entdeckt

An einem Feldweg zwischen den Struxdorfer Ortsteilen Arup und Boholz hatte Landwirt Wilhelm Magnussen eine unerlaubte Müllablagerung entdeckt. Sie bestand aus Plastikeimern, Blumentöpfen, Geschirrablagen, Gartendekoration, Spielzeug, einem Katzenklo mit Fressnapf, Plastikkörben und einem Waffeleisen. Sogar ungeöffnete Farbeimer wurden hier entsorgt. „Eine Woche später wäre hier alles unentdeckt eingewachsen gewesen und die Farbeimer hätten von einer Fräsmaschine zerstört werden können“, erklärt Landwirt Hartmut Mügge, der das anliegende Feld bewirtschaftet. Dann wäre der gesamte Boden kontaminiert worden. „Was für Menschen müssen das sein, die anderen Leuten ihren Müll hin kippen?“, fragte Landwirtin Agnes Magnussen. „Das ist eine Zumutung für die ganze Gemeinde“, erklärt Gemeindevertreterin Dörte Truelsen. Denn Arbeit und Kosten für die Entsorgung blieben jetzt bei der Kommune hängen. „Es wäre für den Müllfrevler wesentlich einfacher gewesen, das gesamte Material zum nächsten Recyclinghof zu bringen und ein gutes Gewissen zu behalten“, fährt sie fort. Jetzt müsse dieser mit seiner Entdeckung rechnen, die dann neben den entstandenen Kosten auch noch eine Strafe nach sich ziehe. „Wir werden den Übeltäter anzeigen“, erklärte Struxdorfs Bürgermeister Dieter Thiesen. Wer sachdienliche Hinweise geben könne oder entsorgte Gegenstände wieder erkenne, könne sich bei der Polizeistation Böklund unter Telefon. 04623 908 992 0 melden. Auch in anderen Teilen von Struxdorf, wie zum Beispiel am Altglascontainer, habe man inzwischen unerlaubte Müllablagerungen entdeckt. Gegen diese Täter würde man ebenfalls vorgehen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code