Kindergarten Struxdorf: Erweiterung eingeweiht

Nach fast anderthalb Jahren Planungs- und Bauzeit konnte die Erweiterung des Kindergartens in Struxdorf endlich eingeweiht werden. Bürgermeister Dieter Thiesen begrüßte dazu etwa 60 Gäste, die die verwandelten und erweiterten, hell und freundlich eingerichteten Räumlichkeiten unter die Lupe nahmen. Etliche von ihnen hatten ihre Vorschulzeit selbst in diesen Räumen absolviert. Thiesen dankte allen Beteiligten und schloss insbesondere die Mitarbeiterinnen der Kita mit ein. Sie hatten ein Jahr lang unter erschwerten Bedingungen arbeiten müssen und auch Arbeiten erledigt, die nicht in ihrem Arbeitsvertrag standen. „Alle, die täglich hierher mussten, haben monatelang mit Provisorien gelebt, mit Staub, Lärm und nicht zuletzt Personalengpässen“, griff Pastor Christoph Tischmeyer als Vertreter der Kirchengemeinde dieses Thema auf. Er freue sich für das Team und die Kinder, dass der Anbau zustande gekommen sei. „Wir haben ein weiteres Mal erlebt, wie sehr die drei Kommunen Schnarup-Thumby, Struxdorf und Uelsby hinter ihrer Kita stehen, auch wenn dies bedeutet, in einer ungewissen Finanzsituation Schulden aufzunehmen“, stellte er fest.
„Durch die neuen Räume haben wir nun ganz andere Möglichkeiten, die Tagesabläufe zu gestalten“, begann Kindergartenleiterin Nadine Henningsen eine Aufzählung der neu entstandenen Vorteile. Durch den eigenständigen Schlafraum entfiele das tägliche Bettenaufstellen. Für Sprachförderung und Heilpädagogik stünde ein eigener Raum zur Verfügung. Und das Personal habe eine Rückzugsmöglichkeit erhalten. „Die Natur- und Wandergruppe konnte wieder ins Haus einziehen, wird sich aber den unmittelbaren Bezug zur Natur und die damit verbundenen Wanderschaften erhalten“, beruhigte sie die Eltern. Viele Kinder seien über einen langen Zeitraum täglich in der Kita. „Unser Wunsch ist es, dass sie sich hier wohlfühlen und das ganze Haus mit Leben füllen“, schloss sie.
Neben anderen Geschenken erhielten die Kita-Mitarbeiter von den Struxdorfer Vereinen eine Ruhebank.

Kindergarten Struxdorf
Die offizielle Einweihung des Kindergartens von Struxdorf war am 19. September 1971. Kommunale Träger waren damals wie heute Schnarup-Thumby, Struxdorf und Uelsby, die Gemeinden des früheren Amtes Struxdorf. Betreiber war die Kirchengemeinde. In zwei Gruppen wurden bis zu 50 Kinder betreut. Diese Zahl wurde später auf 40 begrenzt. 2005 wurde der Bau erstmals teilrenoviert.
Obwohl die Gebühren etwas höher waren als in den Nachbargemeinden hatte die Einrichtung starken Zulauf. 2017 schuf man alleine durch Umgruppierung 15 neue Plätze. 2018 waren auch diese Kapazitäten erschöpft. Die Gemeinde beschloss eine Erweiterung um zwei Gruppenräume für U3-Kinder mit Nebenraum und sanitären Anlagen, einen Sozialraum sowie einen Therapieraum. Auch ein Schuppen im Außenbereich wurde gebaut, um Spielzeug, Krippenwagen und Hausmeisterutensilien unterzubringen. Noch während der Bauzeit zeigte sich die Notwendigkeit, eine gemischte Gruppe einzurichten. Deshalb musste der Gruppenraum noch einmal erweitert werden. Die Kosten des Anbaus sind noch nicht vollständig abgerechnet, werden aber vermutlich knapp unter 400 000 Euro liegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code