Gemeinde Struxdorf: Bericht des Bürgermeisters

SONY DSC

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde,

am 12. März hatten wir eine mit 17 Zuhörern sehr gut besuchte Sitzung der Gemeindevertretung, zu der wegen der Infektionsgefahr kein Journalist gekommen war.
So schreibe ich hier einen Bericht, der einerseits die wichtigsten Punkte der Sitzung widergibt und zusätzlich die aktuelle Lage in der Gemeinde berücksichtigt.
In der Sitzung haben wir Johs. Jessen jun. aus Bellig zum „Nachrücker“ für Ulrike Sörensen als bürgerliches Mitglied im Ausschuss für Kultur, Jugend und Sport gewählt.
Darüber hinaus haben wir die formalen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass amtsweit ein neues Verfahren zur Verhandlung neuer Konzessionsverträge für Strom und Gas beginnen kann.
Sehr umfangreich war die Stellungnahme der Gemeinde zum Regionalplan Wind des Landes Schleswig-Holstein. Frau Lindscheid und Herr Albertsen von der Amtsverwaltung hatten mehrere fachliche Ungereimtheiten zwischen den Argumenten im 2. und 3. Entwurf des Planes ermittelt und in einen Entwurf für eine Stellungnahme unserer Gemeinde geschrieben. Dabei ging es vornehmlich um die Lage im Naturpark Schlei und im Biotopverbundsystem. Im 2. Entwurf des Regionalplans war die Windeignungsfläche in unserer Gemeinde enthalten und im 3. Entwurf nicht enthalten, obwohl sich dazwischen keine Fakten geändert hatten. Darüber hinaus wurde die große Anzahl von Bürgern erwähnt, die Interesse an einer Beteiligung an einem Bürgerwindparkmodell haben, um die Stimmung im Ort zu verdeutlichen.
Im nächsten Tagesordnungspunkt wurde über die Nutzungsbedingungen für den oberen Raum im Dörps- und Schüttenhus gesprochen. Wir haben einstimmig festgelegt, dass der Raum in Zukunft nur für gemeindliche und gemeinnützige Veranstaltungen genutzt werden soll. Helga Christensen hat sich angeboten, die Terminverwaltung dafür zu erledigen, wofür wir ihr herzlich danken.
Auch der Umgang mit dem Aushangkasten in Hollmühle stellte einen Tagesordnungspunkt dar. Der Aushangkasten wird marode und ist kein offizieller Bekanntmachungsort. Er wird zu zwei Dritteln von unserer Gemeinde und zu einem Drittel von der Kirchengemeinde genutzt. Die Gemeindevertretung war sich einig, auf den Kasten verzichten zu können, und es soll mit der Kirchengemeinde darüber gesprochen werden, wie es weitergehen kann.
Im Neubaugebiet Hardeseiche Süd sind noch zwei Grundstücke frei, nachdem ein Interessent wieder abgesprungen ist.
Die Fassade vom Dörps- und Schüttenhus muss saniert werden, der Bauauschuss wird die Einzelheiten erarbeiten.
Nach unserer Gemeinderatssitzung sind die Einschränkungen wegen der Pandemie der Covid-19-Erkrankung noch stärker geworden. Wir haben die Spielplätze gesperrt, der Kindergartenbetrieb ist eine Notversorgung und die Schulen arbeiten ausschließlich digital oder per Post. Wir gehen allen vermeidbaren Kontakten aus dem Weg und unser öffentliches Leben liegt auf nicht absehbare Zeit brach. Die Auswirkungen auf jeden einzelnen Menschen sind enorm und ausgesprochen unterschiedlich. Unser Bundespräsident hat es neulich treffend ausgedrückt: „Es zerreißt einem das Herz“. Wie viele persönliche Träume lösen sich in Luft auf, und was muss danach wirtschaftlich und gesellschaftlich neu aufgebaut und neu geregelt werden, um ein gerechtes Miteinander zu erhalten?
Amtsweit gibt es die Aktion „WIR für UNS im Amt Südangeln“. Es handelt sich um ein Hilfsangebot für diejenigen, die keine Angehörigen oder Nachbarn haben, die helfen können. Helfen beim Einkaufen oder wichtigen Anliegen z.B. für Menschen in häuslicher Isolation. Die Hotline dafür ist 04623-78112 oder nothelfer@amt-suedangeln.de. Wir danken herzlich unseren Ehrenamtlichen, die sich als Nothelfer gemeldet haben.
Die Gemeindevertretung Struxdorf wünscht Ihnen Gesundheit und hofft auf einen baldigen Neubeginn unseres gesellschaftlichen Lebens.
Mit herzlichen Grüßen in alle Häuser
Dieter Thiesen (04623-238)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code