Kirchliche Nachrichten Mai 2020

Pastor Christoph Tischmeyer
Am Pastorat 1, 24891 Schnarup-Thumby
Tel.: 04623 – 380
E-Mail: christophtischmeyer[at]gmx.de

,
Liebe Frauen und Männer in Schnarup-Thumby, Struxdorf und Umgebung!
Gestern erhielt ich einen Brief vom Bischofskollegium der Nordkirche, insgesamt sind es vier Bischöfinnen und Bischöfe, der für uns zuständige ist ja Bischof Gothard Magaard. Die Bischöfe stellen ihrem Schreiben ein biblisches Wort voran: „Siehe, ICH will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr’s denn nicht?“ spricht Gott (Jesaja 43,19). Mit der Corona-Krise verbindet sich ja tatsächlich die Hoffnung, dass wir danach nicht genau so weitermachen wie vorher. Sondern dass wir unsere Herangehensweise an viele Probleme und Entscheidungen ändern, persönlich und im Großen, politisch und vor allem wirtschaftlich. Jetzt schon „Neues“ zu erkennen, das wächst, fällt nicht leicht. Viele Menschen leiden nach neun Wochen Corona doch sehr unter den Umständen. Im Augenblick ringen die Verantwortlichen noch mit Zahlen und Gegebenheiten, die sich ständig ändern. Was heute entschieden wird, kann morgen schon wieder gekippt werden. Aber es ist gut, zugleich darauf zu hoffen, dass Neues aus der Krise erwächst, dass diese Zeit uns als Menschheit ein Stück voranbringt.
Einige Sätze aus dem Brief möchte ich mit Ihnen und Euch teilen.
Die Bischöfe schreiben: „In diesen Tagen sind unsere Gedanken oft bei Ihnen in den Gemeinden vor Ort. Es sind keine einfachen Zeiten, durch die die Gemeinden und Sie gehen. … Sicherlich wird vielerorts die Sehnsucht nach „Normalität“ stärker; die Herausforderungen kosten Kraft, und es gibt Ermüdungserscheinungen. Dennoch hoffen wir, dass Sie weiterhin guten Mutes sind und in Dialog mit allen Kräften vor Ort gute Wege in und durch die Coronaepidemie finden. … Vertrauen Sie den neuen Wegen, auf die uns Gott gesandt. Er selbst kommt uns entgegen. Die Zukunft ist sein Land, Wer aufbricht, der kann hoffen, in Zeit und Ewigkeit. Die Tore stehen offen. Das Land ist hell und weit. (Gesangbuch 395,3) So sei es.“

Noch eine Weile keine Gottesdienste bei uns
Ab sofort wäre es nach den neuesten Richtlinien der Landesregierung wieder erlaubt, Gottesdienste und Andachten in unseren Kirchen oder im Freien zu feiern. Dabei müssten wir uns allerdings an strenge Abstandsregeln halten (10 qm pro Person), auf Mund-Nasen-Schutz bestehen, auf gemeinsamen Gesang verzichten und für ein Sicherheitskonzept sorgen (Kontaktdaten festhalten, für Desinfektion sorgen u.a.). Für die Struxdorfer Kirche hieße das, dass außer Pastor und Küsterin nur etwa 10 Personen teilnehmen können.
Der Kirchengemeinderat hat sich beraten und findet diese Art des Gottesdienstes nicht attraktiv und zielführend, zumal viele unserer Gottesdienstbesucher*innen zur Risikogruppe der Älteren gehören. Deshalb haben wir beschlossen, zunächst noch auf Gottesdienstangebote zu verzichten. Dafür bitten wir um Verständnis! In den kommenden Wochen – zunächst einmal bis einschließlich Pfingsten (31. Mai) finden keine Gottesdienste bei uns statt. Sobald sich etwas an den Vorgaben der Landesregierung ändert, wollen wir erneut (digital) zusammenkommen und neu beraten. Bitte achten Sie auf Meldungen in der Tagespresse!

Absagen
Das bedeutet, dass der für den 17. Mai geplante Dänisch-Deutsche Nachbarschaftsgottesdienst nicht stattfinden wird. Und auch am Himmelfahrtstag (21. Mai), am Sonntag, den 24. Mai und an Pfingsten werden wir noch auf Gottesdienste verzichten. Das gilt übrigens auch für die Kirchengemeinde Tolk, wo der Kirchengemeinderat genauso entschieden hat.

Gleichwohl gibt es Alternativen:
– das Angebot, bei mir eine Lesepredigt für jeden Sonntag anzufordern (per Telefon 04623 /380 oder per Mail: christophtischmeyer @gmx.de), geschrieben von einer meiner Kolleg*innen oder mir. Die Predigt ist auch abrufbar auf der Homepage unserer Kirchengemeinde (https://www.kirchenkreis-schleswig-flensburg.de/gemeinden/kreisgebiet-schleswig-flensburg/thumby-struxdorf.html)
Ebenfalls dort abrufbar (oder auf der Homepage des Kirchenkreises Schleswig-Flensburg: https://www.kirchenkreis-schleswig-flensburg.de/) ist ein ca. 25-minütiger Video-Gottesdienst für jeden Sonntag, der von einem professionellen Kamerateam ein paar Tage vorher aufgezeichnet wird. Den Gottesdienst am Pfingstsonntag habe ich übernommen, wir zeichnen ihn in Struxdorf auf!
– Weiterhin besteht natürlich immer die Möglichkeit, bei mir anzurufen, um Dinge anzusprechen, die bei Ihnen obenauf liegen. (380)

  • Und hier gebe ich Beispiele für einen Morgensegen und ein Abendgebet, die jede/r für sich zu Hause sprechen kann. Das ist etwas sehr Schönes und Stärkendes, was jeder leicht ausprobieren kann.

Morgensegen
Hier ist ein Segen, der dem Heiligen Patrick zugeschrieben wird. Wer ihn gleich morgens spricht, ist für die Herausforderungen des jeweiligen Tages vorbereitet:
Ich erhebe mich heute
in der Kraft der göttlichen Liebe, die alles umfasst.
Ich erhebe mich heute
in der Kraft der Himmel, des Lichtes der Sonne,
des Glanzes des Mondes, des Leuchtens des Feuers,
des Eilens des Blitzes, des Sausens des Windes,
der Tiefe des Meeres, der Festigkeit der Erde,
der Härte der Felsen.
Gottes Macht, um mich zu leiten,
Gottes Kraft, um mich zu halten, …
Gottes Schild, um mich zu schützen,
Gottes Engel, um mich zu retten.

Abendgebet & Segen
Ob ich schlafe oder wache, lebe oder sterbe, ich bin dein, o Gott.
Zu dir komme ich am Ende dieses Tages
und bringe alles vor Dich, so wie es war.
Hab Dank für das Gute –
und auch das Schwere halte ich dir hin.
Ich bitte dich:
Wandle alles, was war, in Segen.
Lass dein Angesicht über mir und uns allen leuchten
im Dunkel der Nacht,
bewahre uns in deiner Barmherzigkeit
und geleite uns zum Licht des neuen Morgens.
Dich lobe ich in Ewigkeit.
Gott, deinen Segen erbitte ich,
für mich und für alle:
Deine Gegenwart umfange uns
Deine Liebe halte und heile uns.
Deine Kraft wirke in uns.

Deine Weisheit sei unsere Ratgeberin
In allem, was wir beginnen und beenden,
heute und morgen
und alle Tage unseres Lebens.
Amen.


Beerdigungen
Trauerfeiern, Beerdigungen und Urnenbeisetzungen dürfen ab sofort wieder von der Kirche aus stattfinden. Allerdings gelten dafür die meisten Regeln, die auch für die Gottesdienste gelten.

Ein Wort zur Johannifeier
Auch die Johannifeier wird in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden können, schon weil die Chöre nicht proben konnten und nicht auftreten werden. Der Kirchengemeinderat hält sich noch offen, zu einer völlig anderen Form von Johannifeier einzuladen, diese Form ist aber noch nicht gefunden. Dazu dann mehr im nächsten 5W-Heft.

Beginn der Sanierung des Kirchendaches in Thumby
Die Bewohner von Schnarup-Thumby haben in den letzten Wochen sicher schon bemerkt, dass unser großes Bauprojekt in Thumby losgegangen ist. Dazu findet sich an anderer Stelle in diesem Heft ein Artikel. Hier nur so viel: Die hölzerne Tonnenschalung der Decke wurde abmontiert und eingelagert, dafür wurde ein beeindruckendes Innengerüst in die Kirche gestellt. Seit Mitte April ist ein Außengerüst dazu gekommen. Mittlerweile sind die alten Dachpfannen vom Dach genommen. Jetzt kann die Sanierung des Dachstuhls endlich beginnen! Für die Arbeiten rechnen wir mit etwa drei Monaten Bauzeit. Dann folgt der zweite Bauabschnitt, die Instandsetzung der Entwässerung der Kirche und der Fußboden. Zur Sicherheit gehe ich davon aus, dass sich die Bauarbeiten bis in den Spätherbst hinziehen werden.

Hier habe ich ein sehr schönes Bild von dem Künstler Edgar Meier aus Schnarup-Thumby abfotografiert.

Edgar Meier: St. Johanniskirche Thumby

Soeben hat er es unserer Kirchengemeinde geschenkt! Es zeigt einen Ausschnitt unserer wunderschönen Thumbyer St. Johannis-Kirche in einem besonderen Licht; ich deute es als Mondlicht. Vielen herzlichen Dank an Edgar Meier für dieses tolle Geschenk, für das wir einen guten Platz im Gemeindehaus finden werden!

Pastor geht ins „Sabbatical“
Von August bis Oktober 2020 gehe ich in ein sogenanntes „Sabbatical“. Das heißt, ich werde für drei Monate von meinen gemeindlichen Aufgaben befreit, meine Kollegin, Pastorin Reinhild Koring, wird mich in dieser Zeit vertreten. Und ich kann eigene Vorhaben umsetzen. Ich wollte eigentlich in Spanien pilgern – daraus wird wohl nichts. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich innerhalb Deutschlands unterwegs sein kann.

Jetzt grüße ich alle herzlich und wünsche weiterhin Gesundheit, Zuversicht & Gelassenheit,

soweit irgend möglich –
Ihr/Euer Pastor Christoph Tischmeyer

TAUFE – TRAUUNG – BESTATTUNG
Wir haben Abschied genommen von:

  • Jürgen Ohl, Hollmühle 9, Struxdorf; 59 Jahre (Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis im Begräbniswald Quellental, Glücksburg)
  • Günther Boldt, Bi de Kirch 20; 24891 Schnarup-Thumby; 91 Jahre (Urnen-Trauerfeier mit anschl. Beisetzung der Urne im Familienkreis auf dem Friedhof Thumby)

Stille & Meditation
Die Veranstaltungen fallen bis auf weiteres aus! (Gemeinschaftsabende in Schnarup-Thumby, Die Friedenstänze – Der Ulmentanz; und die TAIZÉ-Andachten in der Jakobuskirche, Uelsby)

Konfikids-Unterricht
In diesem Schuljahr haben wir in der Kirchengemeinde Thumby-Struxdorf zum ersten Mal Konfikids durchgeführt. Das ist Konfirmandenunterricht für Kinder der dritten oder vierten Klasse. Ich plane noch vor den Sommerferien den Abschluss zu feiern. Natürlich unter Berücksichtigung der bestehenden Vorschriften. Dazu werde ich den betreffenden Familien rechtzeitig Bescheid geben.
Ina Voigt-Schöpel

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code