Erfolgreiche Eröffnung: Ausstellung mit Verhüllungen

Die Eröffnung der Ausstellung „Ich bring dich zum Leuchten“ im Atelier ANKAundANDERS Bellig 4a, 24891 Struxdorf war ein großer Erfolg. Nur durch die Aufteilung auf drei Räume und den Außenbereich sowie Videoübertragungen konnten die geltenden Hygienevorschriften eingehalten werden.
Die Idee zur Ausstellung entstand bei einem Diskussionsabend des Vereins „Weltkunst Angeln“. „Ist es möglich, allein mit Mitteln der Kunst und ohne großes Geld hier auf dem Land gute Kunst zu machen?“, präzisierte Vereinsvorsitzender Richard Kröner die Kernfrage.
Künstlerin Anka Landtau griff diese Frage auf und inszenierte mithilfe von vier Struxdorfer Frauen einen „Künstlerischen Ausflug ins Kunstschaffen außerhalb des Kunstbetriebs“. Reflexionsebene war die Verhüllung des Reichstags in Berlin vor 25 Jahren durch Christo.
Catharina Diedrichsen stellte ihre Bilder in Klarsichtfolie verhüllt aus. „Die Verhüllung verbirgt nichts, sondern gibt den Bildern noch eine zusätzliche Dimension und lässt ihnen dadurch ihr Geheimnis“, kommentierte Festredner Christoph Tischmeyer diese Installation. Zusätzlich gibt die Malerin Einblick in ihr Mini-Atelier. Dieses wurde von Birgit Martius im Maßstab eins zu eins nachgebaut und dann verhüllt. Johanna Diedrichsen interpretierte mit leiser, ausdrucksstarker Stimme den Song „Sick of Losing Soulmates“. Dabei war sie hinter einem Tüllvorhang verborgen. Yvonne Diedrichsen begleitete den Aufbau der Ausstellung mit Porträtaufnahmen. Doch auf ihren großformatigen Bildern ist das Wesentliche immer abgedeckt und reizen den Betrachter zur eigenen Kreativität – zum Leuchten.
„Die Künstlerinnen geben jeweils eine eigene Sicht auf die Welt, in der sie leben, auf den Alltag, auf das, was ihnen begegnet, auf ihr eigenes Leben“, verriet Redner Tischmeyer. Es sei die pure Freude daran, kreativ zu sein, etwas zu schaffen.
Mit telefonischer Voranmeldung unter 04623/7503 oder im Internet unter info@anka-und-anders.de bleibt die Ausstellung geöffnet bis zum 15. August.
Bild: (von links) Johanna Diedrichsen, Yvonne Diedrichsen, Catharina Diedrichsen, Birgit Martius, Anka Landtau vor dem verhüllten Mini-Atelier.
Claus Kuhl

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code