Tolle Zeit bei den Pfadfindern Angeln Süd: Fünf plus drei Tage Pfadi-Sommer

Unser Sommerlager konnte zwar nicht stattfinden, aber wir haben trotzdem eine tolle Zeit erlebt.
Fünf Tage lang haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Helfer der Pfadfinder den Kindern eine schöne Zeit ermöglicht. In vier festen Gruppen ging es jeden Tag an einen anderen Ort. So haben alle kennengelernt, wo die Pfadfinder Angeln Süd überall zu Hause sind. Es wurde Brodersby erkundet und Schnarup-Thumby, es ging nach Nübel und von dort aus an den Langsee, die Umgebung von Kahleby wurde entdeckt und Tolk näher kennengelernt. Etliche Kinder sind ungewohnt viel gewandert, aber alle haben es gut durchgehalten. An jedem Ort gab es ein anderes Programm, es gab Dorfrallyes, Schatzsuchen, Waldrätsel. Es wurde Feuer gemacht mit Stockbrot, aber auch mit einem Ei im Briefumschlag (Foto).

An einem Ort wurde ein Futterhäuschen gebaut, an einem anderen gemalt. An jedem Ort wurde aber etwas für das Pfadfinderabzeichen gelernt, und auch eine Geschichte darüber gehört, wie die Kirchen zu ihrem Namen kamen.
Der Pfadisommer begann mit einem fröhlichen Gottesdienst im Pastoratsgarten in Tolk, hier endete es auch mit der Verleihung der Wolfskopfabzeichen.
Es ist toll, dass 17 Mitarbeiter und Helfer so begeistert die Zeit gestaltet haben. Natürlich verlief alles coronakonform mit einem Hygienekonzept.
In der darauffolgenden Wo­che haben die Mitarbeiter und Helfer eine Zeit für sich gestaltet. Dort haben wir ein Nachtgeländespiel ausprobiert. Wir waren Kanufahren und hatten eine schöne Gemeinschaft.
Danke nochmal allen Beteiligten!
Wie es nach den Ferien mit den Gruppen weitergeht, wird später bekannt gegeben.
Ina Voigt-Schöpel

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code