Corona-Textflaute plus schwindendes Mitgliederinteresse: Stirbt das 5W-Heft im nächsten Jahr?

Liebe Mitglieder des 5W-Vereins, liebe Leserinnen und Leser! Ich möchte Ihnen bzw. Euch an dieser Stelle über den Verlauf der Jahreshauptversammlung unseres Vereins berichten, die wir am 31. August nun endlich abhalten konnten, nachdem der ursprüngliche Termin im März wegen des damaligen Corona-Lockdowns nicht wahrgenommen werden konnte. Von unseren 67 Vereinsmitgliedern fanden ganze sechs den Weg in die Versammlung. Immerhin waren wir dennoch beschlussfähig. Heiko Koll verlas in Stellvertretung für den abwesenden Schriftführer Michael Petersen das Protokoll der letzten Sitzung, das anschließend einstimmig genehmigt wurde. In meinem Jahresbericht als 1. Vorsitzender erklärte ich, dass sich die negative finanzielle Bilanz aus 2018 auch in 2019 fortgesetzt hatte. Wegen einer soliden Rücklage war es bisher kein Problem, diese finanziellen Differenzen auszugleichen. Dennoch gilt: Niemand kann auf die Dauer gut wirtschaften, wenn er weniger einnimmt als er ausgibt. Die Versammlung beschloss daher, die Anzeigenpreise per 1.1.2021 um zehn Prozent anzuheben. Diese Maßnahme hielten die Anwesenden angesichts des moderaten Anzeigenpreisniveaus und der inzwischen sechs Jahre zurückliegenden letzten Preiserhöhung für angemessen.
Rechnungsführer Hans-Jürgen Thomsen legte den Kassenbericht für 2019 vor, aus dem hervorging, dass Mehrkosten durch eine Verteuerung des Druckes, aber auch durch Hefte mit größerem Seitenumfang entstanden waren. Dadurch war das Vereinsguthaben Ende 2019 gegenüber dem Vorjahr ein wenig geschrumpft. Die Kassenprüferinnen Stefanie Merkel und Sigrid Kühnel bestätigten Thomsen eine tadellose Kassenführung, was zur Entlastung des Rechnungsführers und des Vorstandes führte. Die Wahlen ergaben, dass der 2. Vorsitzende Heiko Koll in seinem Amt bestätigt wurde. Als neue Schriftführerin löst Sigrid Kühnel den bisherigen Schriftführer Michael Petersen im Vorstand ab. Dank an Michael Petersen für 16 Jahre Vorstandsarbeit seit der Vereinsgründung 2004! Neue Kassenprüferin wurde Birgit Wegner.
Die Versammlung beriet auch über die Situation in Ekeberg. Dort gibt es im Moment keinen Verteiler. Die Anwohner in Ekeberg und Umgebung (von Ekebergkrug bis Treholz) erhalten deshalb bis auf weiteres leider kein 5W-Heft in den Hausbriefkasten. Es sollen genügend Hefte zur Abholung im Dörps- und Schüttenhus und im Dörpskrog „Zur Kastanie“ bereitgelegt werden.
In meinem Jahresbericht sprach ich außerdem an, dass seit Beginn der Corona-Krise kaum noch Berichte in der 5W-Redaktion eingegangen sind. Verständlich, denn wo nichts stattfinden durfte, konnte natürlich auch über nichts berichtet werden. Diese Situation macht der Redaktion aber sehr zu schaffen, auch wenn sie sich im Augenblick wieder etwas entspannt. Hinzu kommt, dass sich an dem großen Problem des Vereins, jüngere Mitglieder in die Vorstandsarbeit einzubeziehen, bislang überhaupt nichts geändert hat. Ebenso wenig ist es bisher gelungen, Mitglieder aus Struxdorf in das Team mit einzubinden. Um jetzt als Vorsitzender die Verantwortung für diese negative Entwicklung zu übernehmen, die ich nicht abwenden konnte, erklärte ich vor der Versammlung, dass ich für eine Wiederwahl als 1. Vorsitzender zur nächsten Jahreshauptversammlung, die für den 15. März 2021 vorgesehen ist, nicht mehr zur Verfügung stehe. Nach gut 16 Jahren Vorstandsarbeit seit Gründung des Vereins im Jahre 2004 meine ich: Es ist nun genug, und ein weiteres „Kleben“ an dem Amt würde die Kluft zwischen Alt und Jung im Verein nur noch weiter vertiefen. Ein neuer Vorsitz kann neue Impulse bringen.
Ob der Wechsel gelingen wird, ist im Augenblick noch ungewiss. Ich würde es dem Verein natürlich wünschen. Denn so viel war uns sechs Versammlungsteilnehmer(inne)n durchaus klar: Wenn dieser Wechsel nicht klappt, wird unser 5W-Heft das Jahr 2021 nicht überleben. Es sind einfach zu wenige Vereinsmitglieder zu Unterstützung und zu aktiver Mitarbeit bereit, sei es in der Redaktion, in der Anzeigen-Akquise, bei den Finanzen, in der Produktion oder im Vertrieb. Misslingt der Neustart, dann könnte die März-Ausgabe 2021 die letzte sein. Danach müssten viele Vereine und Verbände in unseren Dörfern nach alternativen Möglichkeiten Ausschau halten, um ihre Informationen und Berichte zu verbreiten. Auch ein Kapitel Dorfgeschichte wäre dann zu Ende.
Das Foto zeigt unser aktuelles Team einschließlich Vorstand: Von links: Sigrid Kühnel (Schriftführerin), Stefanie Merkel und Claus Kuhl (Teammitglieder), Hans-Jürgen Thomsen (Rechnungsführer), Ulrich Barkholz (1. Vorsitzender) und Heiko Koll (2. Vorsitzender)
Ulrich Barkholz

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code