Bürgermeister Schnarup-Thumby: Grußworte zum Jahreswechsel

Liebe Mitbürger, das Jahr 2020 sollte für Schnarup-Thumby ein besonderes Jahr werden. Unter dem Motto „50 Jahre Schnarup-Thumby“ sollten die Aktivitäten stehen und der Tag mit einer gemeinsamen Feier im Juni war festgelegt. Wir fingen rechtzeitig an mit dem Jubiläumsjahr. Am 01.01.2020 haben wir das Jahr mit Kaffee und Kuchen, einem Punsch zum Aufwärmen und interessanten Gesprächen eingeläutet. Wir haben einige Schilder aufgestellt, die seitdem die Ortseingänge schmücken und an das Jubiläumsjahr erinnern.
Nun ist aber alles anders gekommen. Ein Virus hat dazu geführt, dass diese Feiern nicht stattfinden konnten. Ist aber nur ein kleines Problem. Schlimmer ist, dass wir unsere vielen anderen sozialen Kontakte einschränken müssen und die Gemeinschaft sehr darunter leidet. Besonders schlimm aber sind die finanziellen Schäden bei denen, die mit ihren Betrieben betroffen sind. Da müssen wir alle hoffen, dass wir in absehbarer Zeit zur Normalität zurückkommen und das gewohnte Leben wieder starten kann. Zunächst dürfen wir in unserer Region aber zufrieden sein, dass wir immer noch glimpflich davongekommen sind, wenn man auf die Infektionszahlen schaut. Bleiben Sie gesund!
Einige Aktivitäten sind auf eine andere Art und Weise vollzogen worden. So waren wir zum Erntedank in einer Scheune und der Gottesdienst zum Totensonntag gemeinsam mit dem Volkstrauertag fand draußen statt. Neue Erfahrungen und sehr gut gelöst. Dafür ein Lob an die Helfer seitens der Kirchengemeinde und besonders an Pastor Christoph Tischmeyer.
Der Bau der Glasfaserversorgung ist in vollem Gange. Viele fleißige Mitarbeiter der Baufirmen haben Leerrohre verlegt und sind noch dabei. Dies hat an einigen Stellen zu Behinderungen und Schwierigkeiten geführt. So etwas lässt sich nicht immer vermeiden und ich bedanke mich für das Verständnis der meisten Mitbürger, wenn es mal eng wird auf den Straßen und die Bankette eine Zeitlang unschön aussieht. Wir bemühen uns seitens aller, die am Projekt Breitband beteiligt sind, die entstandenen Schäden zu beseitigen. Der Lohn der schnellen Internetverbindung lässt dann hoffentlich in den nächsten Jahren Gras über Nachwirkungen der Bauaktivitäten wachsen.
Das Jahr 2020 wird mit seinen Besonderheiten in Erinnerung bleiben. Genießt bitte alle den Ausklang des Jahres innerhalb der Familien, mit Bekannten und Nachbarn in den kleinen erlaubten Kreisen, auch wenn die Weihnachtsmärkte und Ähnlichem dem einen oder anderen fehlen werden.
Für den großen ehrenamtlichen Einsatz, der auch in solch einem Jahr von vielen Mitbürgern geleistet wurde, bedanke ich mich im Namen der ganzen Gemeinde recht herzlich.
Für das neue Jahr 2021 wünsche ich Euch allen vor allem Gesundheit und Zufriedenheit, verbunden mit der Hoffnung, dass unsere Wünsche in Erfüllung gehen und wir uns möglichst bald zu den gewohnten Anlässen wieder ohne Maske unterhalten können.
Andreas Bonde

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code