Sozialverband OV Satrup: Abzocke am Telefon

Ein gutes Leben ist, wenn wir oft lachen, groß träumen und erkennen, wie gut es uns eigentlich geht und wieviel wir eigentlich haben (Autor unbekannt).

Das vergangene Jahr hat uns viele Veränderungen und Einschränkungen gebracht. „Corona“ ist inzwischen ein geläufiger Begriff und wir werden täglich mit den Einschränkungen konfrontiert. Leider konnten die geplanten Veranstaltungen in 2020 nicht stattfinden – die Jahreshauptversammlung, die Jubiläumsfeier, die Weihnachtsfeier und das monatliche Frühstück. Aber wir vom Vorstand sind zuversichtlich, dass wir alles im Jahr 2021 nachholen können und wieder gemeinsame Aktivitäten stattfinden.

Impfschutz für Kinder: Das Robert-Koch-Institut (RKI) berichtet umfassend über die zu niedrigen Impfquoten bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Sie macht deutlich, welche wichtigen Impfungen bundesweit vernachlässigt werden und was die Eltern tun können, um ihr Kind besser zu schützen. Zu den Impfungen für Kinder und Jugendlichen, bei denen das RKI bis in dieses Jahr hinein einen Rückgang oder Stillstand verzeichnen mußte, zählen die Impfungen gegen Masern, Diphterie, Tetanus, Keuchhusten, Kinderlähmung und Haemophilus Influenza Typ B.Eine Übersicht zu den wichtigsten Schutzimpfungen für Kinder und Jugendliche sowie den Leistungen der AOK finden Sie unter: www.aok.de/pk/nordwest/inhalt/impfschutz-fuer-babys-kinder-und-jugendliche-1/. Die Auswertungen des RKI zeigt, dass die Defizite bei fast allen Impfungen für Kinder und Jugendliche ähnlich sind: Die empfohlenen Impftermine wurden oft nicht eingehalten oder Impfserien wurden nicht planmäßig abgeschlossen. (Quelle AOK Nordwest).

Abzocke am Telefon: Abzocker und Betrüger versuchen mit einfallsreichen und dreisten Methoden, Verbraucher am Telefon unter Druck zu setzen. Die Verbraucherzentale S.-H. beobachtet seit Wochen eine Zunahme dubioser Anrufe. Anrufer*innen geben sich als Mitarbeiter*innen von Microsoft aus und behaupten, es gäbe ein Problem mit dem PC, um an Daten zu kommen und Viren einzuschleusen. Oder sie geben an, für die Verbraucherzentrale oder eine Krankenkasse oder die Hausbank zu arbeiten. Unter dem Vorwand einer Beratung führen angebliche Energie-berater*innen Verkaufsgespräche für einen Vertrag bei einem Strom- oder Gasanbieter. Am besten ist es, sich bei solchen Anrufen nicht auf Gespräche einzulassen, sondern direkt aufzulegen. Auch Rückrufe an unbekannte Nummern sind riskant und können hohe Kosten zur Folge haben. Wer sich gegen solche Maschen wehren will, kann solche Anrufe bei der Bundesnetzagentur melden. In dem Fall ist es wichtig, sich die Nummern des Anrufers zu notieren. Die Bundesnetzagentur geht regelmäßig gegen Rufnummernmissbrauch und unerlaubte Telefonwerbung vor und schaltet Rufnummern ab. (Quelle Verbraucherzentrale S.-H.).

Brillen müssen wieder Kassenleistung werden! Der SoVD nahm an einer Anhörung des Ausschusses für Gesundheit des deutschen Bundestages teil. Dabei ging es um die Frage, ob die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) Kosten für Sehhilfen übernimmt. Der Verband sprach sich mit Nachdruck dafür aus, dass Brillen wieder eine Kassenleistung werden müssen. „In Zeiten knapper Sozialkassen reagierte die Politik stets damit, Leistungen der GKV zu streichen, zu kürzen oder neue Hürden für deren Inanspruchnahme aufzubauen“ kritisierte SoVD-Präsident Adolf Bauer. Letztlich wurde nur eines erreicht: eine zusätzliche und einseitige Belastung der Versicherten,besonders derjenigen, die von Erkrankung besonders bedroht sind, wie sozial benachteiligte und ältere Menschen, chronisch kranke Menschen, sowie Menschen mit Behinderung. Es sei dringend geboten, Brillen wieder in den Leistungskatalog der GKV aufzunehmen. „Grundsätzlich müssen alle Leistungen, deren Nutzen für die Patienten*innen medizinisch erwiesen ist, wieder zum Leistungsspektrum der GKV gehören“. Die gesamte Stellungnahme des SovD findet sich auf der Website im Bereich „Publikationen“. Wenn Sie Probleme mit dem Ausfüllen von Formularen haben, leistet Frau Christiansen Schreibhilfe, 04633-1577.

Vorsätze fürs neue Jahr: Lieben, lachen und genießen! In diesem Sinne wünscht der Vorstand des OV Satrup Ihnen allen für das neue Jahr alles Gute, Glück und besonders Gesundheit!
Erna Anstett-Wünsch

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code