Kirchliche Nachrichten März 2021

Kirchenbüro Angeln-Süd:
Ilka Lausen, Pastoratsweg 3, Tolk,
Tel.: 04622 – 2254, Fax: 04622 – 2245,
kirchenbuero[at]angeln-sued.de Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi + Fr von 9.00 – 11.00 Uhr / Donnerstag von 15-17.00 Uhr
Pastor Christoph Tischmeyer, Tel. 04623 – 380, christophtischmeyer[at]gmx.de

„Du, Gott, bist die Zuversicht aller auf Erden und fern am Meer“ (Psalm 65,6)

Ingo Zamparoni ist Moderator bei den Tagesthemen und sagt zur Zeit häufig am Ende seiner Moderation: „Bleiben Sie zuversichtlich.“ Ich freue mich jedes Mal über diesen einfühlsamen Zuspruch am Ende der Tagesthemen und finde ihn wichtig und bedeutsam im Moment für uns alle.
Wir kennen das Wort Zuversicht aus der Bibel. Zuversicht ist das, was Menschen brauchen, wenn es nicht gut aussieht und vieles gegen eine glückliche Lösung spricht. Oder wenn man schon ganz lange ausharren muss in einer schwierigen Situation. Dann ist es wichtig, die Zuversicht nicht zu verlieren oder sie immer neu zu finden.
Die Bibel erzählt in vielen Geschichten von Menschen, die ihre Zuversicht nicht aufgegeben haben und dann eine Rettung erlebt haben. Sie konnten sagen: Es lohnt sich, die Hoffnung nicht aufzugeben und immer wieder neu anzufangen.
Ob Ingo Zamparoni an biblische Geschichten denkt, weiß ich nicht. Aber offensichtlich weiß er, was wichtig ist mitten in Krisenherden, Katstrophen und Schreckensmeldungen.
Gerade dann, wenn wir es mit den dunklen Seiten der Welt zu tun haben so wie jetzt mit der Pandemie, braucht es Zuversicht. Eine Sicht, die uns trotz aller Widersprüche nicht aufgeben lässt und geduldig und hoffnungsfroh bleiben lässt.
Zuversicht ist die Kraftquelle, die uns schwierige Zeiten (schlechte Nachrichten) aushalten lässt, ohne zu verzweifeln.
Zuversicht hofft auf etwas, das größer ist als wir Menschen sind: auf eine rettende Kraft und eine schützende Hand.
Susanne Fritz
(engagiert sich im Kirchengemeinderat und in der GottesdienstGruppe)

Gottesdienste in der Karwoche und Osterzeit
Bei Redaktionsschluss für dieses Heft (5. März) lässt sich leider noch immer nicht sagen, wann wir wieder mit Gottesdiensten anfangen. Noch zeichnet sich keine wirkliche Veränderung der Corona-Lage ab. Wir hoffen aber nach wie vor, dass wir in der Kar- und Osterwoche wieder Gottesdienst feiern können, vielleicht ja sogar schon am 21. März. In der Struxdorfer Kirche können sich ca. 25 Personen aufhalten, wenn sie den nötigen Abstand zueinander halten. Sicherlich werden wir noch längere Zeit nicht auf die Masken verzichten können. Auf eine Voranmeldung werden wir wohl verzichten.
Wenn ich jetzt einige Gottesdiensttermine aufschreibe, stehen sie noch unter Vorbehalt. Bitte gucken Sie in jedem Fall auf der Homepage der Kirchengemeinde (über die Kirchenkreisseite aufzurufen) oder im Schaukasten oder rufen mich an (-380), um Genaues zu erfahren. Wir geben regelmäßig Informationen an die Schleswiger Nachrichten, die aber nicht immer abgedruckt werden.
Also, vielleicht können wir an den folgenden Tagen Gottesdienst feiern:
So, 21.03.21 9.30 Gottesdienst in Struxdorf, mit P. Christoph Tischmeyer – So, 21.03.21 11.30 Dänischer Gottesdienst in Struxdorf, mit P. Preben Mogensen – Do, 01.04.21 19.00 Gottesdienst am Gründonnerstag, Kirche Struxdorf, mit P. Christoph Tischmeyer – Fr, 02.04.21 9.30 Gottesdienst am Karfreitag in Struxdorf, mit P. Christoph Tischmeyer – Fr, 02.04.21 11.30 Dänischer Gottesdienst am Karfreitag in Struxdorf, mit P. Preben Mogensen – So, 04.04.21 6.00 Vom Dunkel zum Licht – Feier der Osternacht in Thumby, P. Chr. Tischmeyer und Team (ohne Osterfrühstück) – So, 04.04.21 10.00 Festlicher Ostergottesdienst in Tolk, mit P. Christoph Tischmeyer – So, 11.04.21 10.00 Gottesdienst in Struxdorf; mit P. Christoph Tischmeyer.

Ein Wechsel im Kirchengemeinderat
Joachim Wohlerdt aus Hollmühle ist von seinem Amt als Kirchengemeinderat zurückgetreten, aus persönlichen Gründen. Seit 2006 war er dabei, hat sich also 15 Jahre lang sehr für unsere Kirchengemeinde Thumby-Struxdorf engagiert! Er war u.a. im Finanzausschuss und im Bauausschuss dabei. Als wir in den Jahren 2016 und 2017 nacheinander drei Kirchenasyle in unserem Gemeindehaus gewährt haben, hat er besonders in der rechtlichen Beratung geholfen. Überhaupt war er in der Begleitung und Unterstützung der Geflüchteten in unseren Dörfern ein ganz wichtiger Aktivposten. Wenn es etwas anzupacken gab, war er zur Stelle. Wir haben Joachim sehr gern dabei gehabt und sagen ein ganz großes Dankeschön!
Als neues Kirchengemeinderatsmitglied konnten wir Karin Weber gewinnen. Sie ist im Ortsteil Schnarup aufgewachsen, ich habe sie sie konfirmiert. Und heute ist sie 30 Jahre alt. Als Mutter von zwei Kindern und Autorin für einen renommierten Spiele- und Kinderbuchverlag ist sie voll ausgelastet. Derzeit wohnt sie noch bei Freienwill. Aber ein Grundstück in Thumby ist bereits gekauft, auf dem demnächst ein Haus entsteht. Aller Voraussicht nach wird sie mit ihrer Familie noch in diesem Jahr einziehen. Sohn Jona kommt schon seit Jahren zu den Pfadfindern. Karin Weber ist gleich voll eingestiegen: Sie arbeitet im Visionsausschuss für die neue Kirchengemeinde Angeln-Süd mit, die wir im Oktober neu gründen. Und das Heft, von dem im nächsten Abschnitt die Rede ist, hat sie maßgeblich mit gestaltet.
Die Verabschiedung/Entpflichtung von Joachim Wohlerdt und die Begrüßung sowie Einführung von Karin Weber werden wir in einer kleinen Feier oder einem Gottesdienst nachholen, sobald es wieder möglich ist.

„Auf Hoffnungswegen unterwegs“
Wir haben gerade ein kleines Heft zusammengestellt, das demnächst in alle Briefkästen wandern soll, zusammen mit einem kleinen symbolischen Geschenk. Ich verrate noch nicht mehr. Nur soviel: Das Heft dreht sich um die Themen Hoffnung und Ostern!

St. Johannis-Kirche, Thumby: Sanierungsarbeiten dauern noch an
Im Januar und Februar hat Tischler Jens Prüß das hölzerne Tonnengewölbe mit den drei großen „Motiv-Medaillons“ an der Decke wieder eingebaut, bei zum Teil sehr niedrigen Temperaturen. Das war eine anspruchsvolle Handwerksarbeit, da der neue Dachstuhl nicht exakt dieselben Maße hatte wie der alte und manche Teile unterfüttert bzw. angepasst werden mussten. Fehlende Holzteile und -flächen, die wegen Schwammbefalls entfernt werden mussten, wurden ergänzt.
Der Maler (Fa. Dinser, Tolk) kann mit den umfangreichen Arbeiten erst anfangen, wenn die Temperaturen stabil über 8-10 Grad sind. Derzeit bildet sich wegen der Kälte morgens noch Kondenswasser an den Holzteilen. Die Farbgebung wird sich klar an den vorhandenen Farben orientieren. Ganz sicher werden wir Ostern noch nicht in der Kirche feiern können, voraussichtlich wird auch die Konfirmation am 2. Mai noch in Struxdorf stattfinden müssen.
Einige vorbereitende Arbeiten (Abspachteln von alter Farbe, Schleifen der Holzteile, Reinigen der Kirche…) werden wir wieder ehrenamtlich bestreiten, mit einigen aus der Gemeinde, die ihre Arbeitskraft einsetzen. Wer Lust hat, etwas beizutragen, darf sich gern bei mir melden!
Ganz herzliche Grüße an alle in unseren Dörfern!
Ihr/Euer Pastor Christoph Tischmeyer

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code