Bernstorff-Gymnasium: Landespolitiker stellen sich Fragen von Schülern

Zu Beginn eine kleine Frage für unsere Leser: Was würden Schüler und Schülerinnen des 11. und 12. Jahrgangs für Fragen stellen, wenn sie die Möglichkeit haben, mit Abgeordneten aus dem Landtag zu sprechen?
Sie erkundigen sich…
a) nach der bevorzugten Biersorte.
b) ob Sie lieber Fischbrötchen oder Bratwurst essen.
c) welchen Einfluss der Brexit auf die Stabilität in der EU hat.
oder
d) warum immer so viele Politiker mit dem Handy im Landtag sitzen.
Die Antwort ist a) bis d) und somit fing unser Treffen mit den Landtagsabgeordneten Herrn Knuth (Die Grünen) und Frau Pauls (SPD) an.
Alles begann, als unser WiPo-Lehrer Herr Börnsen in den jeweiligen 11. bzw. 12. Klassen fragte, wer Lust hätte, repräsentativ für die ganze Klasse Fragen an Abgeordnete zu stellen. Das Hauptthema, um das es gehen solle, war die Europäische Union. Gleich fanden sich aus den verschiedenen Klassen Personen zusammen, welche bereit waren, freiwillig und ohne notentechnische Vorteile, an dem Event teil zu nehmen.
Um mit solchen politischen Persönlichkeiten umgehen zu können, brauchte es natürlich eine gewisse Grundkompetenz, die jedoch in der Oberstufe vorausgesetzt wird; und andererseits gut ausgewählte Fragen, um die Politiker aus der Reserve zu locken. Letzteres erreichten wir durch zwei Vorbereitungsstunden zwei Tage zuvor.
Nachdem wir uns allerlei Fragen überlegt haben, war der Termin auch schon nah. Als die jeweiligen Politiker eintrafen, wurde uns sofort ein sehr sympathischer und auch kompetenter Eindruck vermittelt. Wir starteten in aufgeteilten Gruppen und erfuhren sehr schnell, dass beide Politiker äußerst bereitwillig waren, uns jegliche Fragen zu beantworten. Und das nutzten wir aus! Häufig wollten wir gerne zu bestimmten politischen Themen die Meinung der Abgeordneten wissen oder Ihnen auch einfach einen Eindruck von unserer Position geben. Dabei wollten wir Probleme, mit denen wir uns als Schüler aktuell beschäftigen, nicht vernachlässigen und auch bei heiklen Themen nachhaken.
Typische Fragen an unsere Besucher zum Thema EU waren, was sie von einer europäischen Armee halten oder ob die Agrarsubventionen ihrer Meinung nach gerecht verteilt sind. Darüber hinaus wurden auch noch Fragen zur Regierung in Schleswig-Holstein gestellt, z.B. was die Politiker persönlich von Daniel Günther halten oder persönliche Fragen, wie z.B. die Frage, warum sie genau ihrer Partei beigetreten sind.
Was uns allen zum Schluss auch noch sehr imponiert hat, war die abschließende Frage von einem der Besucher, was wir uns sonst noch von der Politik wünschen. Wir haben zwar schon in den Fragen an sich unsere Meinung deutlich gemacht, aber nun direkt Wünsche an den Abgeordneten zu richten, war schon wohltuend.
Alles in Allem war das gesamte Treffen sehr interessant und wir sind uns alle einig, dass wir nun eine besondere Erfahrung reicher geworden sind. Einmal haben wir unser politisches Verständnis weiter verbessert und andererseits haben wir auch das Gefühl, uns besser mit dem Parlament identifizieren zu können, da wir Abgeordnete selbst kennengelernt haben. Wir sind gespannt und hoffen auf eine erneute Chance.
Marek Bendixen, U1c

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code