Gemeindevertretung Schnarup-Thumby: Abwasser teurer

Die Sitzung der Gemeindevertretung von Schnarup-Thumby war geprägt durch viele Informationen und wenig Beschlüsse. Doch ein Beschluss wird für die Bürger noch lange nachwirken. Denn die turnusmäßige Neukalkulation von Abwassergebühren hat ein Defizit ab dem nächsten Jahr ergeben. Deshalb werden die Verbrauchsgebühren ab dem 1. Januar 2022 von drei Euro pro Kubikmeter auf 3,37 Euro pro Kubikmeter angehoben. Die Grundgebühr von 24 Euro pro Monat bleibt konstant.
In diesem Zusammenhang stellte sich die Abwasser- und Service Mittelangeln GmbH vor. Dieser Informationsvortrag sollte eine erste Grundlage für die Diskussion über einen Beitritt der Gemeinde zu dieser Gesellschaft bilden. Eine Entscheidung darüber wird aber frühestens bei der Sitzung im Dezember fallen.
Auch der befürchtete Beschluss über Konsolidierungsmaßnahmen (Sparmaßnahmen, Steuer- und Abgabenerhöhungen) wur­de in den Dezember verschoben. Man hofft, dass sich bis dahin die Finanzlage zum Positiven hin entwickelt. Sollte die Gemeinde aber Fehlbetragszuweisungen beantragen müssen, würde das unter anderem zu einer Erhöhung der Grundsteuersätze im nächsten Jahr führen.
Alle Mandatsträger waren sich einig, dass ein Flächennutzungsplan für die Weiterentwicklung der Gemeinde notwendig ist. Bis zur nächsten Sitzung will man klären, ob dies über die Gemeinde oder einen Investor erfolgen soll.
Der Ostseefjord-Schlei-GmbH soll eine Möglichkeit zur Selbstdarstellung gegeben werden. Erst danach will die Gemeindevertretung über einen Beitritt entscheiden.
Die nächste Gemeindevertretersitzung von Schnarup-Thumby findet am Donnerstag, 16. Dezember, um 19 Uhr statt.
Claus Kuhl

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code