Übungsabend in Struxdorf: Autos zerschnitten

Wir verfügen selber nicht über das technische Gerät, um ein Auto nach einem Unfall zu zerschneiden und dadurch die verletzte Person zu retten. Deswegen üben wir dies regelmäßig mit einer unserer Nachbar-Feuerwehren, die das notwendige Gerät besitzen.
Denn es kann immer mal vorkommen, dass wir diese Feuerwehren unterstützen müssen, weil sie selber z.B. mit nur wenigen Feuerwehrleuten zum Unfallort kommen. Dann muss auch bei uns jeder Handgriff sitzen.
Im Oktober übten wir mit unseren Nachbarn aus Twedt – nochmal ein Dank an Stephan und Frank, die uns an diesen Abend an ihrem technischen Gerät einwiesen und üben ließen.
Auch wir wollen uns weiterbilden. Es ändert sich immer wieder was bei der Technischen Hilfe; deshalb hat es uns gefreut, dass wir mal wieder ein Auto schulungsmäßig zerschneiden konnten.
Zwei meiner Kameraden saßen dabei im Auto: der „verletzte Fahrer“ als Statist und der „innere Retter“. Beide sagten, dass es sich schrecklich anhört, wenn das Auto zerschnitten wird.
Was ich damit sagen möchte: Fahrt vorsichtig! Dann bleibt es für uns nur beim Üben.
Marco Rix

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code