Chronik-Sammelband erschienen: Zeitreise durch Schnarup-Thumby

Als uns im Februar/März 2020 die erste Corona-Welle erreichte mit Kontaktbeschränkungen und Lockdown, da durfte ich als Ruheständler plötzlich noch ganz viel mehr Zeit zu Hause verbringen als ohnehin schon. In dieser Situation kam in mir das Gefühl auf, diese Zeit nutzen zu wollen, um einen lange gehegten Plan endlich Wirklichkeit werden zu lassen: die Herausgabe eines Bandes mit Chronikberichten aus Schnarup-Thumby. Ich nannte das Projekt zunächst ganz für mich allein „Zeitreise“ und setzte mich daran, das Material zu sichten, das mir zum damaligen Zeitpunkt bereits zur Verfügung stand – zum Beispiel, weil es schon einmal in unseren 5W-Heften veröffentlicht worden war. Da kam schon eine ganze Menge zusammen. Aber es passte noch nicht so recht. So haben meine Mit-Autoren und ich noch vieles neu geschrieben, nachgeforscht, ergänzt und umgearbeitet. Das hat bis in den Herbst letzten Jahres hinein gedauert. Dann ging es weiter mit Layout und Buchsatz, Lektorieren, Korrigieren – das brauchte alles seine Zeit.
Aber nun ist das Buch fertig! 396 Seiten sind zusammengekommen mit 130 Fotos und Abbildungen, davon 14 in Farbe. Der Titel: „Schnarup-Thumby – Zeitreise durch ein Dorf in Angeln“. Die Autoren sind allesamt Schnarup-Thumbyer: Volker Bock, Hans Konrad Sacht, Christoph Tischmeyer und meine Wenigkeit. Ich bin zugleich auch der Herausgeber dieses Buches. Außerdem sind Texte mit eingeflossen von Christian Bock und Klaus Ziehm, die beide leider schon verstorben sind. Und es sind in den Berichten eine Reihe von noch lebenden oder bereits verstorbenen Zeitzeugen aus unserem Dorf mit ihren Erinnerungen und Erfahrungen zu Wort gekommen.
So ist eine ziemlich bunte Sammlung entstanden: Ursprünge des Dorfes und Dorfentwicklung, Gemeindepolitik, Chronik der Kirchengemeinde Thumby-Struxdorf, die Thumbyer Schule, die Thumbyer Meierei, Orts-und Flurnamen, die dänische Minderheit, Verkehrsgeschichte, Flurbereinigung, Wasserversorgung, Ehrenfriedhof, Gasthof, Feuerwehr, Mühle, alte Häuser, Sonntagssänger. Ein großer Teil der publizierten Berichte sind Erstveröffentlichungen; andere sind schon einmal in 5W oder in einem Jahrbuch des Angler Heimatvereins erschienen. Eine umfangreiche Anzahl von Fotos stammt aus privaten Sammlungen oder aus unserem Gemeindearchiv und wird ebenfalls zum ersten Mal in diesem Buch publiziert.
Das Buch wird von dem Hamburger Self-Publishing-Dienstleister tredition GmbH verlegt. Man kann es in drei Ausstattungsvarianten zu unterschiedlichen Preisen bekommen: mit festem Einband (Hardcover, ISBN: 978-3-347-47861-9) für 24,50 Euro, als Taschenbuch (Softcover, ISBN: 978-3-347-47859-6) für 17,90 Euro. Bereitgestellt wird es auch als E-Book (ISBN: 978-3-347-47865-7) im ePub- oder Amazon-Kindle-Format zum Herunterladen für 9 Euro. Der Inhalt ist natürlich immer der gleiche.
Und so kann das Buch bestellt werden: entweder direkt im Online-Shop des Verlags (shop. tredition.com), in jeder Buchhandlung oder auch auch beim Online-Buchhandel. Weil es sich um ein Buch handelt, das erst „on demand“, also „auf Anforderung“ gedruckt und verschickt wird, muss man sich allerdings auf ein paar Tage Wartezeit einstellen: Von der Bestellung bis zum Versand muss man für ein Hardcover-Exemplar etwa 7 bis 10 Tage einplanen; eine Taschenbuch-Ausgabe braucht mindestens 5 Tage bis zum Versand, vielleicht auch länger. Ein E-Book hat natürlich den Vorteil, dass es sofort geladen und gelesen werden kann. Der Süderbraruper Buchhändler Lothar Schröder hat mir mitgeteilt, dass er sich mit Hard- und Softcover-Exemplaren bevorraten will. Das würde den Kunden natürlich Wartezeiten ersparen.
Ich freue mich, diese Sammlung jetzt vorstellen zu können. Viel Spaß beim Lesen! Man kann das Buch ganz bestimmt auch gut verschenken!
Ulrich Barkholz

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code