Neue Zeitung für die Feldstraße: Früh übt sich…

Seit dem 19. März 2022 ist die Medienlandschaft in unseren Dörfern um eine Facette reicher geworden. Denn an diesem Tag wurde die Erstausgabe der „Feldstraßenzeitung“ verteilt – leider nur in der Feldstraße und ihren Nachbarn. Autor ist der neunjährige Tarje, der das zwölfseitige Heft eigenhändig in Druckbuchstaben geschrieben hat. Er hat auch das abgebildete Wortsuchsel kreiert. Seine Intention dazu kam aus dem bei Autoren bekannten Druck, eine Geschichte, die dafür reif ist, zu veröffentlichen. „Ich wollte einfach etwas Gutes über die Feldstraße schreiben“, formuliert er selbst. Er will auch weiterhin Fakten und kleine Geschichten aufschreiben und an die Öffentlichkeit bringen. Denn die Reaktion auf die neue Zeitung war einstimmig positiv. Den Text haben wir im Anschluss abgedruckt.
Claus Kuhl

Feldstraßenzeitung

Erstausgabe

Dies ist die Erstausgabe der Feldstraßenzeitung. Sie wurde am 19. März 2022 hergestellt. Und nur in der Feldstraße verteilt.


Der Frühling erwacht
In der ganzen Feldstraße findet man Osterglocken, Krokusse und Schneeglöckchen. An der Mühle wachsen auch viele Krokusse in den Farben Lila, Blau und Violett.

Überraschung
Bei uns passierte etwas sehr plötzlich. Das Zwergkaninchenweibchen „Flöckchen“ bekam eines Nachts fünf Babys. Aber nach ein paar Tagen starb das erste. Das Babykaninchen wurde begraben. Es bekam den Namen „Flecki“. Denn es hatte 4 bis 5 Flecken. Auf dem Grab liegt ein Stein. Und auf dem Stein steht „Engelchen“. Foto (v.r.): Tarje (9), Lene (3) und Jara (7) mit Zwergkaninchen Flöckchen

Der Wald
Am Ende der Feldstraße gibt es einen großen Wald. In dem blüht es immer schön – außer im Winter. Im Wald gibt es viele Möglichkeiten zu klettern und zu spielen. Dort gibt es auch ein altes Häuschen.

Eilmeldung
Die Feldstraße ist im Frühling und im Herbst immer voll mit Dreck. Also gehen Sie nie im Herbst ohne Stiefel spazieren.

Edith köpft ihre Weide
Am Ende der Feldstraße gibt es eine große Weide. Diese Weide wird im Moment abgeschnitten. Edith ist zwar alleine, aber köpft die Weide einfach.

Eierparadies
Bei Anne gibt es frische Eier zu günstigen Preisen. „Danke Anne“ wünscht die Feldstraße.

Bürgermeisterhof
In der Feldstraße wohnt der Bürgermeister von Schnarup-Thumby. Er ist auch Jäger und hält Tiere. Das sind: Hühner, Galloways und Hunde.

Luxushaus
Henning, Bente und Joos wohnen in einem Luxushaus an einer Kräuterwiese mit großem Teich. Auf dem Teich wohnen Enten und Gänse. Die Gänse verfolgen öfters mal Fahrradfahrer. Die Enten chillen aber hauptsächlich immer.

Besuch aus Hamburg
Astrid kommt am Wochenende fast immer in die Feldstraße. Hier hat sie ein kleines aber schönes Haus mit einem schönen Garten. Ich finde, dass der Garten schick ist, sagen Jara und Tarje.

Wörtersuchsel

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code