Kirchliche Nachrichten August 2022

Foto: Benjamin Davies / unsplash

Ev.-Luth.
Kirchengemeinde Angeln-Süd

mit den Ortskirchen Böklund/Uelsby,
Brodersby-Kahleby-Moldenit, Nübel,
Taarstedt, Thumby-Struxdorf und Tolk

Kirchenbüro Angeln-Süd: Am Pastoratsweg 3, Tolk, Ilka Lausen und Kirsten Michel, Tel.: 04622 – 2254, Fax: 04622 – 2245
kirchenbuero[at]angeln-sued.de / Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi + Fr: 9.00 – 11.00 Uhr / Do: 15.00 – 17.00 Uhr
Pastor Christoph Tischmeyer, Tel.: 04623 – 380 Email: christophtischmeyer[at]gmx.de

Ortskirche Thumby-Struxdorf

Bunt – Vielfalt ist schön und anstrengend
Mit das Schönste am Sommer sind für mich die Farben. Die Sonne hat mehr Zeit, all die frischen Farben zum Leuchten zu bringen. Die Menschen reagieren darauf mit ihren bunten Sommerkleidern. Die Natur bringt in dieser Zeit Blüten und Früchte in allen Farben hervor. Diese bunte Vielfalt holen sich auch die Kirchen ins Haus. Auf dem Altar leuchten die Blumen, noch übertroffen von den bunten Altären, die Anfang Oktober zum Erntedankfest geschmückt werden. Gottesdienste sind auch Feste der farbenfrohen Schöpfungsvielfalt und ein Dank an deren Schöpfer.
Angefangen hat alles allerdings ganz anders: Die Erde war wüst und leer, erzählt die Bibel zum Beginn der Schöpfungsgeschichte: ein immer gleicher, langweiliger, graubrauner Ur­schlamm. Das Erste, was Gott tut, ist: Er schafft Licht, Voraussetzung für alle Farben und alle Buntheit. Die erste Farbe, die dann wirklich das Licht der Welt erblickt, ist Grün. Grüne Pflanzen, die dann aber sogleich Früchte hervorbringen und mit ihnen Rot, Blau, Gelb und all die anderen Farben. Dann sagt Gott: Es wimmle das Wasser, die Luft und die Erde. WIMMELN – ich liebe dieses Wort. Wenn man BUNT in Bewegung ausdrücken mochte, dann mit diesem Wort wimmeln. „Und siehe, es war gut.“ Gott ist zufrieden mit dieser Schöpfung. Sie soll offenbar eine bunte und wimmelnde Vielfalt sein.
Das klingt schön, gerade in heutigen Zeiten, in denen Vielfalt und Individualität vielen sehr wichtig sind. Doch diese bunte Vielfalt ist nicht nur schön, sie ist auch anstrengend. Nicht selten sogar eine Zumutung. In der deutschen Sprache steckt dafür ein gutes Gespür. Es kann einem auch „zu bunt“ werden. Und wenn jemand bekannt ist wie ein „bunter Hund“, dann ist das keineswegs nur schmeichelhaft und positiv für den Betroffenen gemeint. Bunt ist eben auch eine Herausforderung, denn darin steckt etwas Chaotisches, Unüberschaubares und Unbeherrschbares. Bunt erfordert Toleranz für die anderen, die eben anders sind. Nicht alle Farben passen gleich gut zusammen. Buntes Wimmeln – indem die Bibel die Schöpfung so entfaltet, bejaht sie die Unterschiede. Auch die Ungleichheit. Wir sind nicht alle gleich groß, gleich reich, gleich begabt, gleich schön, gleich erfolgreich, gleich einfühlsam, gleich liebevoll. Wir, die wir Teil dieser Schöpfung sind, haben damit zu leben. Wir haben diese Differenz zu gestalten – in unseren Familien, in unseren Teams am Arbeitsplatz, in unserer Nachbarschaft, auf den Straßen und manchmal, wenn wir auf Reisen gehen, auch auswärts, wo es überall nur so wimmelt von Leuten, die anders sind als wir selbst.

Dänisch-Deutscher Gottesdienst
Am Sonntag, den 21. August um 10.00 Uhr feiern wir in Struxdorf unseren jährlichen Begegnungsgottesdienst mit der dänischen Gemeinde, in zwei Sprachen. Mein Kollege Preben Mogensen und ich bereiten den Gottesdienst zusammen vor und wählen schöne Lieder aus dem 2-sprachigen Gesangbuch aus. Im Anschluss gibt es leckeres Gebäck sowie Kaffee, alles in der Kirche.

Goldene Konfirmation am 10. + 11. Sept. in Thumby-Struxdorf
Wir haben die Konfirmanden-Jahrgänge 1969 bis 1972 eingeladen – und gehen von einer regen Beteiligung aus. Am Samstagabend treffen sich die ehemaligen „Konfis“ zuerst in Thumby in der (leider noch immer unfertigen) Kirche zu einer kleinen Andacht, dann ist geselliger Abend im Dörps- und Schüttenhus Hollmühle. Am Sonntag geht es um 10 Uhr weiter mit einem festlichen Gottesdienst in Struxdorf und einem feinen Mittagsmenu in den Satrup Krog. Nach einer Busfahrt durch die Gemeinden Schnarup-Thumby und Struxdorf gibt es noch Kaffee und Kuchen in Satrup. Von vergangenen Treffen wissen wir, wie viele interessante Begegnungen so ein Treffen beinhaltet und was für eine Freude es auslösen kann, sich nach all den Jahren wiederzuerkennen und neu kennenzulernen.

Weitere Gottesdienste
An den folgenden Sonntagen sind Gottesdienste in den umliegenden Kirchen wie folgt:

  1. August, 10 Uhr: Uelsby (Pastor Tauscher)
  2. September, 10 Uhr: Böklund (Pastor Tauscher)
  3. September, 11 Uhr: Tolk (Pn. Claudia Paulsen)

Taufe – Trauung – Beerdigung
Es wurden in Schnarup-Thumby und Struxdorf getauft:

  • Leeve Lorenz, Hollmühle 20, Struxdorf; Eltern: Johannes & Dana Lorenz
  • Wolfram Georg Freund, Süderholz / Rüde; Eltern: Volker & Anna Freund
  • Anastasia Krause, Schleswiger Straße 12, Böklund; Mutter: Regina Krause
  • Lovis Hirche + Jan Hirche (Zwillinge); Schnaruper Straße 12, Schn.-Thumby, Eltern: Stefan Hirche & Juliane Brabant

Wir haben Abschied genommen von:

  • Hein-Ingwer Clausen, zuletzt: Böklund, Am Wald; früher: Bellig, 83 Jahre (Gedenkfeier in Struxdorf)
  • Hilda Vollertsen, geb. Truelsen, Kathy 1, Schnarup-Thumby, 97 Jahre (Urnentrauerfeier in Struxdorf; Beisetzung in Thumby)

Herzliche Grüße von Ihrem/Eurem Pastor
Christoph Tischmeyer

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code