Bernstorff-Gymnasium Satrup: Tatort soziale Netzwerke

Reptiloide lenken, getarnt als Politi­ker:innen und Prominente, das Weltgeschehen.
Die Mondlandung hat nie stattgefunden.
Chemtrails machen die Menschheit gefü­gig.

Das klingt für Sie seltsam? Für uns, die Klassen 11 a und b und unseren „Wirtschaft und Politik“-Lehrer Ocke Börnsen vom Bernstorff Gymnasium in Satrup, auch.
Durch eine Verlosung bekamen wir die Möglichkeit, online am Seminar „Tatort soziale Netzwerke“ mit Schwerpunkt auf Verschwörungstheorien und „Fake News“ teilzunehmen.
Der Journalist Carsten Janz vom Landesfunkhaus Kiel und Heiko Hiltmann vom Akademiezentrum Sankelmark leiteten das vom Landesbeauftragten für politische Bildung geförderte Seminar.
Zu Beginn des Seminars erfuhren wir die Ergebnisse einer Umfrage, an der wir zuvor teilgenommen hatten: 85 Prozent der befragten Schüler:innen glaubten nicht an eine fremde Macht, durch die Politiker:innen gesteuert werden. Danach stellten wir in einem kurzen Austausch schnell fest, dass einige von uns bereits privat Erfahrungen mit Verschwörungstheorien und „Fake News“ machen mussten.
Wir lernten, dass man Verschwörungstheorien häufig an ihrem rechtsextremen Kern, durch lange Existenz trotz fehlender Beweise und durch Popularisierung in sozialen Medien erkennen kann.
Oft sollen sie große Ereignisse eindeutig erklären, liefern eine klare Schuldzuweisung und einen Kontrast zur Wahrheit. Dabei werden Wissenslücken ausgenutzt, um sie mit vagen Theorien anzufüllen.
Laut einer Verschwörungstheorie, die uns im Seminar begegnete, seien Reptiloide Gestaltwandler, die sich als Politiker:innen und Prominente tarnen, um die Menschheit zu versklaven und ihre Energien zu nutzen. Dazu fehlen jedoch jegliche Belege und es fallen diverse Ungereimtheiten auf.
Verschwörungstheorien sind nichts Neues. Schon mittelalterliche Hexenverbrennungen beruhten auf solchen Ideen. Grundlegend für Verschwörungsideologien sind Zweifel an Geschichte und Fakten. Meist sind sie antielitär. Von Verschwörungsideologien, so auch von der aktuell populären Querdenkerbewegung, gehen ernste Gefahren aus. Viele Anhänger:innen verbreiten antisemitische und rechtsextreme Inhalte, bewaffnen sich, rufen zu Gewalt auf oder üben selbst welche aus. Akzeptanz in der Bevölkerung schürt dieses Problem. Als Beispiel erfuhren wir im Seminar von einem Kieler Arzt, der „geistige Impfungen“ gegen Corona anbietet und sich dafür ohne Quittung bezahlen lässt. Studien und Beweise für die Wirksamkeit fehlen. Das alles verstößt gegen das Berufsethos.
Auch wir durften uns im Seminar auf die Suche nach Verschwörungstheorien und „Fake News“ begeben, wobei wir in bestimmten Chatgruppen verschiedener Messenger Dienste sehr schnell fündig wurden. Dabei fiel uns auf, dass Großbuchstaben und einfachste Sprache verwendet wurden. Bekannte Verschwörungstheoretiker wie Attila Hildmann oder Micheal Wendler stellten sich selbst als Opfer der Bundesregierung dar.
Eine unserer wichtigsten Fragen war: Wie schützen wir uns vor „Fake News“ und dem Einfluss von Verschwörungstheorien? Dazu gibt es im Internet kostenlose Seiten wie den Tagesschau Faktenfinder oder mimikama.de, die einen schnellen Check fragwürdiger Nachrichten ermöglichen.
Das Seminar war spannend und wir konnten einiges daraus mitnehmen. Besonders die zunehmenden Drohungen und verbale Gewalt gegen freien Journalismus finden wir erschreckend und besorgniserregend. Die Gefahr, die von solchen Ideologien ausgeht, werden wir auch zukünftig nicht unterschätzen.
Marthe Thomsen-Bendixen, Klasse 11b

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code