Gemeinde Struxdorf lud ein: Gemeinsame Wanderung

Die Gemeinde hatte eingeladen, am 18. September an einer gemeinsamen Wanderung durch den Südteil unserer Gemeinde teilzunehmen. Treffpunkt war der Parkplatz am Dörps- und Schüttenhus, und es ging mit 13 Personen über die alte Kreisbahnbrücke, auf der Belliger Straße durch Bellig Richtung wunderbar gemähter Wanderwege. Im Autal kamen wir an den Sukzessionsflächen der Schleswig-Holsteinischen Stiftung Naturschutz, an den von der Struxdorfer Jägern gepflanzten Bäumen und den gut erhaltenen und extra ausgemähten Sitzbänken vorbei. Im Johannes Jessen-Wald wurde die Buche mit der versteckten Maske und den versteckten Büchern bestaunt, und an der Holzbrücke über die Au servierte Bobo selbstgebackenen Butterkuchen und Kaffee an Stehtischen. Georg Lass berichtete an den großen Stiftungsflächen im See über deren Entstehung und über jagdliche Belange. Danach konnte der Weg querfeldein auf einem gerade gemähten Randstreifen am Stiftungswald nach Rabenholz weiterführen, so dass wir die Südhänge südlich von Rabenholz mit dem hübschen Blick Richtung Tolk zu sehen bekamen. In Arup stand die Tür von Ludwigs Oldtimerscheune auf, und wir konnten einen Blick hineinwerfen. Es ging dann durch Arup in Richtung Umspannwerk und durch die Straßen Hardeseiche, Kallesdamm und Hollmühle zurück zum Dörps- und Schüttenhus. Die Unterhaltung war immer lebhaft und spann sich um Aktuelles und Vergangenes. Beim anschließenden Grillwurstessen am Pavillon war man sich einig, dass eine zweite Wanderung durch den nördlichen Gemeindeteil willkommen sei.
Dieter Thiesen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code